Limbacher Sozialverein "Halt" sucht dringend helfende Hände

Ehrenamt Anzahl der Mitstreiter ist trotz großer Nachfrage gering

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Sie sind eine feste Größe bei Festen oder auf Märkten in der Region: Die Mitglieder des Sozialvereines "Halt". Gerade jetzt, zur Weihnachtszeit, sind ihre Bastelangebote und kleinen Spiele wieder stark nachgefragt. Während man am Stammsitz in Hohenstein-Ernstthal auf viele Helfer zurückgreifen kann, werden es in Limbach-Oberfrohna immer weniger, die sich in die vielen Aufgaben hineinteilen. "Wir sind nur noch neun - aber die halten 'eisern zur Stange'", informiert Ramona Dreißig. "Es gibt aber immer wieder Zeiten, da können nicht alle oder es sind einfach zu viele Veranstaltungen, die wir unterstützen."

Die Jahre werden nicht kürzer

Aktuell sind sie an allen drei Tagen auf dem Rathaushof beim Markt, am nächsten Wochenende geht es in Niederfrohna weiter. Und allen Ehrenamtlern hat ein langes Jahr zugesetzt: Fasching, Ostermarkt, Kindertag, Stadtparkfest, zahllose Märkte... "Hätten uns die Kollegen vom Stammsitz nicht geholfen, hätten wir manches absagen müssen", bedauert Dreißig, die meist mit Tochter Janine Volkmann vor Ort ist. Zuletzt haben sie die Kinder bei einem Siedlungsfest unterhalten - privat kann man die Angebote auch nachfragen.

Unterstützung ist gerne gesehen

"Wir sind stets Montag bis Mittwoch am Hohen Hain von 8 bis 14.30 Uhr anzutreffen", so die beiden Frauen. Kontakt gibt es auch über 03722-8901900 oder Fax 03722-8901901. Man wünscht sich zudem Kontakte im Wohngebiet selbst - aber auch am jährlichen Tag der offenen Tür, der aufwändig vorbereitet wird, gibt es nur wenig Interesse.