Lindenstraße ist jetzt wieder frei

Verkehr Langzeitbaustelle in Cainsdorf geräumt - neue Leitungen, neue Kabel, neue Lampen

Erstmals seit einem halben Jahr konnten die Cainsdorfer am Freitag wieder die komplette Lindenstraße befahren. Seit April war die Straße auf einer Länge von gut 500 Metern gesperrt gewesen und grundhaft saniert worden. Anlass war die Neuverlegung von Trinkwasserleitungen sowie eine Umstellung der oberirdischen Stromversorgung in Form von Freileitungen auf eine unterirdische Versorgung mittels Erdkabeln für den gesamten Straßenzug. Das städtische Tiefbauamt hatte die Maßnahme im Vorfeld in Zusammenarbeit mit der Wasserwerke Zwickau GmbH und der Mitnetz Strom GmbH ausgeschrieben. Den Zuschlag für die Durchführung erhielt letztlich die Reinsdorfer Wolf Straßen- und Tiefbau GmbH, während die Reichenbacher Ingenieurgemeinschaft STU GmbH die Planung übernahm. Im Zuge der Bauarbeiten wurde auch die vormals ebenfalls über Freileitung versorgte Straßenbeleuchtungsanlage komplett demontiert und durch eine mit unterirdischer Kabelanlage ersetzt. Dabei wurden auch die veralteten 70-Watt-Natriumdampflampen durch LED-Leuchten mit 17 oder 32 Watt Leistung ausgetauscht, was zu einer Energieersparnis bei gleicher oder besserer Beleuchtung führen soll. Von der Umrüstung auf Erdkabel profitierte auch ein Teil der angrenzenden Weststraße, wo mittlerweile ebenfalls die Freileitungen durch Erdkabel ersetzt und LED-Leuchten verbaut wurden. Da die veranschlagten Mittel nicht völlig erschöpft waren, konnte zudem noch der Einmündungsbereich in die Freiheitsstraße saniert werden.