Line-Dancererfolgreich

Tanzsport 11. Saxonia Western Dance Cup 2015

Die Turnier-Line-Dancer der TSG Rubin, Uta Rösner und Sandra Wilhelm, starteten am Wochenende in Freital zum letzten Wettbewerb in diesem Jahr. Für sie galt das Motto "Dabei sein ist alles". Beide, eben erst in eine neue Kategorie aufgestiegen, fühlen sich in den vorgeschriebenen sechs Tänzen noch nicht ganz so zu Hause. Da sich aber ab Januar 2016 die offizielle Tanzauswahl ändert - die Tänze gelten jeweils für ein Jahr - lohnte es sich für sie nicht mehr, die "Auslaufmodelle" noch einzustudieren. So startete Sandra im Schwierigkeitsgrad Novice mit drei Konkurrentinnen in den Wettkampf und absolvierte drei der vorgeschriebenen sechs Tänze. Uta hatte leider nur eine Konkurrentin, welche jedoch bereits in diesem Jahr letztmalig in der Kategorie Newcomer startete. Die Zwickauerin verzichtete im Wettbewerb auf die Polka, die ab Februar kommenden Jahres neu ins Programm aufgenommen wird, zeigte aber in allen anderen Tänzen eine Super-Leistung. Brit Großpietsch vom Verein meinte dazu: "Uta ist definitiv im Newcomer angekommen!" Unterstützung aus den eigenen Reihen gab es diesmal auch jede Menge. Nach der Siegerehrung und der traditionellen Show der Elbvalley Dancers gab es zahlreiche Möglichkeiten, sich selbst auf dem Tanzboden zu bewegen. Und: Nach dem Wettkampf ist vor dem Berlin Open März 2016. msz/peb