Literatur-Kriminacht im Schloss

Spannung Besucher hörten Geschichten aus der Region

Gespenstische Stimmung im Kerzenlicht, es ist Kriminacht auf Schloss Wildenfels. Alle Jahre wieder im November findet im Wildenfelser Schlosses eine Kriminacht statt. Initiiert von der Verlegerin und Autorin Claudia Puhlfürst hatten sich kürzlich erneut alte und neue Freunde der Kriminalliteratur eingefunden. Das alte Gemäuer bildet auf beeindruckende Weise die passende Kulisse für die mordsmäßigen Krimi-Lesungen. Schwarzhumorige Kurzkrimis wechseln sich ab mit kriminellen Gedichten, authentischen Fällen und blutigen Thrillern. Für viele der Anwesenden üben die Geschichten, die oft in bekannten Orten in der hiesigen Region handeln, einen ganz besonderen Reiz aus. Zudem erlebten sie die Krimiautorin hautnah. Der Wiener Schriftsteller Günther Zäuner zählt zum Genre der Faction-Thriller-Autoren. In Wildenfels machte er mit seinem Buch "Z-Connection: Die Stasi lebt!" auf sich aufmerksam. Darin geht es auch um Wildenfels und Zwickau. Die Zuhörer fanden es toll, dass man die Orte kennt, die in den Geschichten vorkommen. Mitunter herrschte bei den Vorträgen atemlose Stille. Buchstäblich hätte die berühmte Nadel beim Herunterfallen gehört werden können. Die meisten Anwesenden ließen sich die mitgebrachten Bücher gleich noch signieren. Tief beeindruckt fasste der eine oder andere nach der Hand des Partners und schaute sicherheitshalber auf dem Heimweg vorsichtig um jede Ecke. Die Psycho-Thriller haben hier und da ihre Wirkung hinterlassen. Sicher scheint, im November 2016 wird es die nächste Kriminacht auf Schloss Wildenfels geben. Genügend Fabulierstoff ist bei den Autoren vorhanden.