Ältestes Haus von Zwickau öffnet neu

800 Jahre Geschichte Spektakuläre Entdeckung fast durch Zufall

Zwickau. 

Die "Alte Münze", das bisher nachgewiesene älteste Haus von Zwickau wurde in den vergangenen beiden Jahren im Auftrag der Wewobau Zwickau umfangreich saniert. Während im Inneren des Gebäudes noch in fast allen Ecken bis buchstäblich zur letzten Minute gewerkelt wurde, konnten die Betrachter von außen schon sehen, welches neue Puzzleteil sich in das historische Stadtbild der Zwickauer Innenstadt eingefügt hatte. Direkt gegenüber dem Robert-Schumann-Haus gelegen, befindet sich nun im Erdgeschoss und in den Kellerräumen der Hausnummer 6 ein einladendes Gasthaus. Erst die Bauarbeiten führten dazu, dass Mauerreste aus dem 12. Jahrhundert zu Tage kamen und sich die Bauherren und das Denkmalamt sehr bald im Klaren waren, hier wurde in Zwickau schon vor 800 Jahren Geschichte geschrieben. Nach vielseitigen Erforschungen und tiefgründigen Untersuchungen der Relikte kamen die Experten schließlich zu dem Ergebnis, dass es sich bei den vorgefundenen Mauern, welche hinter dem nicht ganz so alten Gewölbe verborgen waren, um die Reste eines eigenständigen Hauses, einer Münzprägeanstalt, handelte. Genau in diesen Räumen darf nun ab dem 4. Dezember gespeist, getrunken und gelacht werden.