Mädchen in der Werkstatt

Ausbildung Berufserlebnistage bei VW

In den Werkstätten des Volkswagen Bildungsinstituts wurde fleißig gefeilt, an Autos geschraubt, gelötet und verkabelt. An sich ein Tag wie jeder andere in einem Bildungszentrum, aber die, die hier eifrig arbeiteten, drücken sonst noch die Schulbank. Es handelt sich nicht um Auszubildenden, sondern um die Teilnehmerinnen der zweitägigen Berufserlebnistage bei Volkswagen Sachsen, die bereits zum zweiten Mal stattfanden. Dirk Coers, Geschäftsführer Personal und Organisation von Volkswagen Sachsen, betonte: "Mit diesem Projekt wollen wir Schülerinnen ermutigen, sich bei Volkwagen Sachsen für gewerblich-technische Berufe zu bewerben."

Unter dem Motto "Den Nachwuchs sichern und Chancen aufzeigen" lud Volkswagen Sachsen gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Zwickau und dem Volkswagen Bildungsinstitut Mädchen ein. Insgesamt 26 Teilnehmerinnen nutzen dieses Angebot, während der Schulzeit schon mal in die Bereiche der Kfz-Technik, der Elektrotechnik und Mechatronik sowie der Metalltechnik zu schnuppern. "Wir wollen mit diesem Projekt jungen Frauen eine Alternative zu den klassischen Ausbildungsberufen zeigen" sagt Heike Preußner, Frauenbeauftragte von Volkswagen Sachsen. "Gewerblich-technische Berufe können den Mädchen durchaus höhere Karrierechancen eröffnen." Neben Informationen rund um die verschiedenen Ausbildungsberufe und Perspektiven während der Berufsausbildung konnten die Schülerinnen ihre praktischen Fertigkeiten unter Beweis stellen und sich selbst an Werkstoffen und Fahrzeugen ausprobieren. Sophie Wohlan, Industriemechanikerin im 4. Ausbildungsjahr bei Volkswagen Sachsen, macht es dabei viel Spaß zu zeigen, wie viele Möglichkeiten für Frauen auch in "Männerberufen" existieren. msz/rah