Märchenhafte Tage im Daetz-Centrum

Veranstaltung Kinder konnten an verschiedenen Workshops in Lichtenstein teilnehmen

maerchenhafte-tage-im-daetz-centrum
500 Schüler erlebten an vier Tagen Märchen zum Anfassen beim dritten Märchenfestival im Daetz-Centrum. Foto: Nicole Schwalbe

Lichtenstein. "Ich habe viele Märchenbücher zuhause im Regal", erzählt Thomas Nordheim, seit zwei Jahren Bürgermeister von Lichtenstein. Er ist der Einladung von "Märchenland - Deutsches Zentrum für Märchenkultur" gefolgt, um das von ihm ausgewählte Märchen "Der wunderliche Geldbeutel" vor etwa 100 Schülerinnen und Schülern aus mehreren Orten der Region vorzutragen.

Fragestunde mit dem Bürgermeister

Nach der Lesung gab es eine Fragestunde, bei der die Kinder und Jugendlichen Gelegenheit hatten, einen echten Politiker zu fragen. Dabei kam auch die Frage, was Nordheim im nächsten Jahr plant. "Ich möchte die Jahrhundert-Baustelle ohne Komplikationen beenden und dann noch eine Schule sanieren", verriet der Bürgermeister.

Nach der Fragestunde arbeiten die Schüler in mehreren Workshops. So wandelten einige mit einem riesigen, chinesischen Drachen durch das Gelände, andere beteiligten sich an der Märchenrallye durch die Ausstellung "Welt der Völker". Wiederum andere bastelten den Affen Hanuman aus dem Epos "Ramayana". Aber auch mit der Märchenbox waren einige Schüler gut dran, denn da hieß es "Sehen, hören, lesen, malen - Schneewittchen mit allen Sinnen".

500 deutsche und zugewanderte Schüler haben sich für die vierten Märchentage im Daetz-Centrum angemeldet, gefördert wurde das Projekt durch das Sächsische Ministerium für Gleichstellung und Integration. Am 22. Juni wird es noch eine Theateraufführung "Schneewittchen und die sieben Völker" von Schülern aus acht Ländern.