Märchenlampionumzug am Freitag

Weihnachtsmarkt Verzicht von Plastikbecher

Kirchberg. 

Der Kirchberger Weihnachtsmarkt lädt nach Auskunft von Pressesprecherin Katrin Uhlig in diesem Jahr vom 29. November bis 1. Dezember zu einem Abstecher auf den historischen Altmarkt der Siebenhügelstadt ein.

Was ist das Besondere an den Weihnachtsmarkt, wie versetzt der Markt die Besucher in Weihnachtsstimmung?

Es sind vor allem die historische Kulisse der Altstadthäuser, viele liebevoll dekorierte Stände und eine insgesamt zauberhafte Atmosphäre. Dort können sich die Besucher mit süßen und herzhaften Leckereien oder mit duftendem Glühwein auf die Weihnachtszeit einstimmen lassen.

Was zählt schon zu den Traditionen des Weihnachtsmarktes?

Am Freitag startet 16.50 Uhr ganz traditionell der Märchenlampionumzug vom Brühl - begleitet von Mitgliedern der Kirchberger Jugendfeuerwehren - der gegen 17.15 Uhr auf dem Altmarkt eintrifft wird. Um 18 Uhr wird Bürgermeisterin Dorothee Obst mit dem Anleuchten des Weihnachtsbaumes und dem Anschieben der Pyramide zum Glockenläuten vom Turm der St. Margarethenkirche den Kirchberger Weihnachtsmarkt offiziell eröffnen.

Ist dieses Jahr etwas Neues geplant?

Neu sind die weinroten Kirchberger Weihnachtsmarkttassen, auf denen die Kirchberger Pyramide, der Weihnachtsbaum und ein Gedicht Platz finden. Ausgegeben werden sie für 3 Euro Pfand an zwei Ständen. Ausgestattet mit der Tasse können sich die Besucher dann an allen Glühweinständen ein leckeres Heißgetränk einfüllen lassen. Warum das Ganze? Auch in diesem Jahr will die Stadtverwaltung das Müllaufkommen so gering wie möglich halten und auf Plastikbecher verzichten.

Wie viele Händler und Schausteller wirken diesmal mit?

Mehr als 20 Händler und Vereine werden die Besucher mit Leckereien verwöhnen und Handwerkskunst und Waren anbieten. Auf der Bühne sorgen Kindergärten, Grundschule, Gymnasium, Musiker und Chöre für ein abwechslungsreiches, stimmungsvolles Programm.

Was sollte man unbedingt auf dem Markt probieren und was sollte man nicht verpassen?

Unbedingt probieren sollten die Besucher das beliebte "Kirchberger Craftbeer". Aber auch das Handbrot oder der Sieben-Hügel-Schmaus sind wahre Gaumenfreuden.
Auf der Bühne gibt es viele Höhepunkte, die die Gäste des Weihnachtsmarktes nicht verpassen sollten. Die kleinste Bergkapelle der Welt wird das Publikum begeistern. Ernest Giolbas wird seiner Panflöte die schönsten Melodien entlocken. Und auch die Bläserklasse des Kirchberger Gymnasiums, die Gruppe "Hausgemacht" oder das Harmonic Sound Orchester sorgen für beste Unterhaltung. Das komplette Programm finden Sie im Internet unter www.kirchberg.de.

Und: Schaut eigentlich auch der Weihnachtsmann einmal vorbei?

Der Weihnachtsmann wird in diesem Jahr am Samstag und am Sonntag gegen 15 Uhr mit einer Pferdekutsche anreisen. Dann nimmt er auf seinem großen roten Sessel nahe der Pyramide in der eigens gebauten Wichtelwerkstatt Platz, um die Kinder zu empfangen, sie nach ihren Wünschen zu fragen und sie mit einem kleinen Geschenk zu überraschen.

Hier kommt ihr zur Übersicht aller Weihnachtsmärkte in der Region