Markthändler: "So halten wir uns warm"

Umfrage Jeder hat sein Rezept gegen kalte Weihnachtsmarkttage

Die Meteorologen haben für die nächsten Tage die ersten Minustemperaturen eingestellt. Die Markthändler, die sich am Mittwoch auf dem Sachsenmarkt in Zwickau beteiligt haben, verrieten bei einer Blick-Umfrage bereits ihre Rezepte gegen die Kälte. "Wir müssen einfach die passende Kleidung tragen", erzählt Joachim Fischer , der aus Hohenstein-Ernstthal kommt. Der Mann verkauft an seinem Wagen unter anderem Käse und Schinken. Bei kaltem Wetter setzt er auf die "Zwiebel-Taktik". Das heißt: Er streift sich mehrere Kleidungsstücke über. Als optimale Bedingungen für Markthändler im Herbst nennt Fischer "trockenes Wetter und Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad Celsius". Mit einer dicken Felljacke wappnet sich Sylvia Zinner t von "Martins Gurken-Taxi" aus Glauchau gegen die Kälte. Die Verkäuferin kann zudem eine Heizung, die sich im Wagen befindet, anwerfen. In besonderer Erinnerung behält Sylvia Zinnert die Winter-Einsätze vor drei Jahren. "Wir standen damals bei einer feuchten Kälte auf einem Markt in Bonn. Das ging wirklich an die Belastungsgrenze", erzählt die Frau aus dem "Gurken-Taxi". Dagegen setzt Frank Melzer aus Hohenstein-Ernstthal, der auf dem Sachsenmarkt unter anderem Kartoffelsuppe angeboten hat, bei jeder Witterung auf Isolations-Matten. Sie kommen auf die Betonplatten auf dem Marktplatz. "Damit kann ich bei jeder Jahreszeit den Rücken schonen. Zudem wird damit im Winter der Schutz gegen die Kälte aus dem Boden verbessert", sagt Frank Melzer. Er achtet zudem darauf, dass er die Seitenwände seines Standes verschließen kann und damit nicht in der Zugluft stehen muss. Am Mittwoch fand der letzte Sachsenmarkt in diesem Jahr auf dem Hauptmarkt in Zwickau statt. Neben Textilien und Keramikprodukten hatten die Händler auch wieder Gemüse, Obst und Fleisch aus der Region im Angebot. Im Stadtzentrum beginnen nun bereits die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt. Dazu gehört der Aufbau des Weihnachtsbaumes, der am 7. November gegen 12 Uhr aufgestellt wird.