Matti Kamenz steht im Tor

Fussball FSV Zwickau erwartet am Sonntag enges Spiel in Nordrhein-Westfalen

Zwickau. 

Zwickau. Die pflichtspielfreie Zeit ist zu Ende. Am Wochenende geht es mit dem Punktspielbetrieb in der 3. Fußball-Liga weiter. Der FSV Zwickau trifft am Sonntag auswärts im Frimo Stadion auf die Sportfreunde aus Lotte. Anstoß in der nordrhein-westfälischen Gemeinde im Tecklenburger Land ist 13 Uhr.

Nach den knappen Niederlagen in den vergangenen beiden Spieljahren wollen die Westsachsen Punkte aus Lotte mitnehmen. Mark Domaschewski (39) aus Werdau mahnt aber zur Vorsicht: "Die Sportfreunde sind schwer auszurechnen und meist schlecht zu bespielen. Vielleicht gelingt es uns aber im dritten Anlauf."

Auch Zwickaus Cheftrainer Joe Enochs sieht der Begegnung mit gemischten Gefühlen entgegen. Der Spielerkader ist nahezu komplett. Aber Sorgen bereitet ihm der Ausfall seines Stammtorhüters Johannes Brinkies. Für ihn wird voraussichtlich der 20-jährige Matti Kamenz im Tor stehen. Zur Unterstützung des Trainings wurde Samuel Aubele wieder aktiviert. Der 24-jährige Aubele war zuletzt beim FC Oberlausitz unter Vertrag. Davor war er die Nummer zwei beim Drittligisten FC Hansa Rostock. Ein Einsatz in den Pflichtspielen ist aber derzeit nicht vorgesehen.

Die Auslosung der dritten Runde im Sachsenpokal ergab übrigens als Gegner am 13. oder 14. Oktober den Vorjahresfinalisten Oberlausitz Neugersdorf. Nach der letztjährigen Achtelfinal-Niederlage gegen den damaligen Regionalligisten BSG Chemie Leipzig sollten die Westsachsen ohnehin vorgewarnt sein. An den Pokalambitionen machte Zwickaus Sportdirektor David Wagner dennoch keinen Hehl: "In dieser Saison wollen wir den Pokal endlich nach Zwickau holen." In der bisherigen Pokalgeschichte stehen für die Rot-Weißen bisher vier Finalteilnahmen zu Buche, aber kein Sieg ist darunter.