• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Meerane steckt Geld in Schulen und Kindertagesstätten

Bauprojekte Programm geht mit viel Lob zu Ende

Meerane. 

Meerane. Das Geld aus dem Förderprogramm "Brücken in die Zukunft" ist in Meerane in den letzten Jahren vor allem in Bildungseinrichtungen und Kindertagesstätten geflossen. Das geht aus einer Übersicht, die auf der Stadt-Homepage veröffentlicht wurde, hervor. Das größte Bauvorhaben war der Erweiterungsbau der Kindertagesstätte "Arche Noah" im Gewerbegebiet. Die Kosten belaufen sich auf 565.000 Euro. An der Friedrich-Engels-Schule konnten neben der energetischen Sanierung das Dach, die Sanitäranlagen und die Hauseingangstür erneuert werden. Zudem floss Geld in das Dach der Stadthalle, die Sanitäranlagen der Lindenschule und die Straßenbeleuchtung im Böhmerviertel. Die meisten Vorhaben gingen zwischen 2016 und 2019 über die Bühne. Die Gesamtkosten summieren sich auf 1,6 Millionen Euro, wovon 1,1 Millionen Euro aus den Fördertöpfen von "Brücken in die Zukunft" und 500.000 Euro aus dem Stadt-Haushalt kamen. Die Projekte sind mit der Erstellung der Verwendungsnachweise nun auch verwaltungstechnisch abgeschlossen.

"Bund und Land", sagt Bürgermeister Lothar Ungerer (parteilos) und schlägt lobende Töne an, "unterstützten die Stadt Meerane bei der Durchführung von acht Investitions- und Erhaltungsmaßnahmen in die kommunale Infrastruktur. Schwerpunkt waren fünf Maßnahmen in den öffentlichen Grundschulen. Ein besonderer Dank geht an den Bund und den Freistaat Sachsen für die Finanzmittel sowie an die Sächsische Aufbaubank und den Landkreis Zwickau für die hervorragende Unterstützung und Begleitung bei der Umsetzung des Programmes."