Mehr Sicherheit für Grundschüler

Bauprojekt Bis März wird in Glauchau eine Hol- und Bringezone errichtet

mehr-sicherheit-fuer-grundschueler
Foto: nastenkapeka/Getty Images/iStockphoto

Glauchau. Vor der Internationalen Grundschule in Glauchau wird die Sicherheit erhöht. Hier entsteht für rund eine Viertelmillion Euro eine neue Hol- und Bringezone. Im Bereich der alten Färberstraße - zwischen Lindenstraße und Wilhelmstraße - können die Erst- bis Viertklässler künftig aus den Autos aussteigen. Die Arbeiten sollen bis März zum Abschluss gebracht werden. Um die Realisierung kümmert sich ein Bauunternehmen aus Zwickau.

Mehrere Umbauten sind nötig

"Durch die Zone soll sich auch die Verkehrssituation auf der Lindenstraße und der Wilhelmstraße in den Zeiten vor Schulbeginn und nach Unterrichtsende verbessern", sagt Rathaussprecherin Bettina Seidel. Sie informiert, dass sich der Ausbau auf einen 125-Meter-Abschnitt konzentriert. Auf die Fahrbahn kommen dabei auch sogenannte "Aufpflasterungen", die zu einer Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit beitragen sollen.

Die Abgrenzung der Fahrbahn zu den Gehwegen erfolgt mit einem Hochbord. An den Einmündungen zur Lindenstraße und zur Wilhelmstraße sind Rundborde vorgesehen. Die Straßenentwässerung soll über das Bankett in den Mühlgraben erfolgen.

In der Vergangenheit entstanden bereits vor anderen Bildungseinrichtungen in Glauchau sogenannte Hol- und Bringezone. Sie befinden sich vor der Wehrdigtschule und dem Georgius-Agricola-Gymnasium. "Auch an der Grundschule in der Sachsenallee wurde die Verkehrsführung verändert und als Umfahrung hergestellt", sagt Bettina Seidel.