Mehr Zeit für die Familie geplant: Kapitän verlässt die Eispiraten

Eishockey Adrian Grygiel stürmt künftig für Krefeld

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Der Kapitän geht von Bord. Adrian Grygiel verlässt den Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau. Der 36-Jährige bat um eine Vertragsauflösung und wechselt zum Oberligisten Krefelder EV. Damit bleibt künftig wieder mehr Zeit für seine Familie, die in Krefeld wohnt.

"Ich hatte eine tolle Zeit in Crimmitschau. Aber auch diese geht nun zu Ende. Wie das Leben manchmal so spielt, haben sich andere Türen für mich geöffnet und so werde ich in meine Heimat zurückgehen", sagt Adrian Grygiel. Der Routinier ergänzt: "Ich möchte mich bei der Organisation der Eispiraten und den Fans, für deren großartige Unterstützung, bedanken und wünsche dem Club nur das Beste". Die Eispiraten-Verantwortlichen verabschieden den erfahrenen Stürmer ebenfalls mit lobenden Worten. "Adrian Grygiel ist ein absoluter Vorzeigeprofi und toller Mensch, aus diesem Grund haben wir auch nicht gezögert seinem Wunsch zur Vertragsauflösung zuzustimmen", sagt Gesellschafter Ronny Bauer. In 70 Eispiraten-Einsätzen kam Gyrgiel auf 23 Tore und 24 Assists. In der Saison 2019/20 führte der Offensivmann die Westsachsen sogar als Kapitän auf das Eis. Er war im Februar 2019 nach Crimmitschau gewechselt. Adrian Grygiel absolvierte in seiner langen Karriere mehr als 900 DEL-Partien. Er war, neben Krefeld, auch in Nürnberg, Wolfsburg und Augsburg im Einsatz. Als größter sportlicher Erfolg gilt der Gewinn des DEL-Meistertitels im Frühjahr 2003 mit Krefeld.

Ein Blick auf den aktuellen Eispiraten-Kader: Trainer Mario Richer, der sich bereits in Crimmitschau aufhält, hat aktuell einen Torhüter, sechs Verteidiger und sieben Stürmer im Aufgebot. Zwei von vier Ausländerstellen wurden bisher mit Legionären besetzt.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!