• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Westsachsen

Mehrere Bagger graben sich durch eine riesige Industriebrache

Massnahme Das ehemalige Kunstlederwerk im Kirchberger Ortsteil Saupersdorf wird abgerissen

Saupersdorf. 

Saupersdorf. Auf dem Gelände des ehemaligen Kunstlederwerks im Kirchberger Ortsteil Saupersdorf bestimmen aktuell Baumaschinen und große Trümmerhaufen das Bild. Stellenweise sind riesige Staubwolken zu sehen, die beim Abriss der Industriebrache entstehen. Das Areal, um das es sich dreht, umfasst rund 100.000 Quadratmeter an Fläche. Die alte Fabrik steht seit Jahren leer und der Zahn der Zeit hat an der Gebäudesubstanz enorm genagt - Teile davon waren einsturzgefährdet. Es bestand Handlungsbedarf. Seitens der Stadt Kirchberg steht das ehemalige Kunstlederwerk schon länger auf der Agenda. Jetzt erfolgt der Abriss. Für diese Maßnahme hat man seitens der Stadt Kirchberg rund 2,3 Millionen Euro kalkuliert. Eine Fördermittel-Zusage in Höhe von rund2 Millionen Euro liegt der Kommune vor.

Die Abrissarbeiten schreiten voran. Auf dem Gelände ragen auch Schornsteine in die Luft. Wie Kirchbergs Bürgermeisterin Dorothee Obst erklärt, werde der kleine per Hand abgetragen, der große soll gesprengt werden. Passieren soll das voraussichtlich im Monat Mai. Was die Entwicklung des Areals angeht, so hat man klare Vorstellungen. Wie Dorothee Obst sagt, brauche man an der Stelle keine dauerhaft grüne Wiese. Vielmehr sei man bestrebt, das Areal als Mischgebiet zu entwickeln und die bestmögliche Nutzung zu erzielen auch hinsichtlich städtebaulicher Aspekte. Aufgrund der Größe bietet sich einiges an Raum für Gestaltungsideen. Bei der Erarbeitung der Pläne soll auch die Bevölkerung mit einbezogen werden.



Prospekte