Meta-Werk in Meerane bringt 400 Jobs

Investition Pfeiler für neue Hallen stehen schon

meta-werk-in-meerane-bringt-400-jobs
Die neue Halle im Wirtschaftsgebiet wächst in einem rasanten Tempo. Foto: Frenzel

Meerane. Auf der Baustelle für den Neubau der Hallen des Meta-Werkes in Meerane geht es rasant vorwärts. Die ersten Betonpfeiler stehen bereits. Sie wurden mit großen Fahrzeugen von einem Standort in Zwickau, wo der Neubau ursprünglich geplant war, in das Wirtschaftsgebiet in Meerane gebracht. Dort haben Ende des Jahres die Erdarbeiten begonnen.

Anfang Februar fand der feierliche Spatenstich statt. "Ab Mitte des Jahres sollen die ersten Bereiche genutzt werden können", sagt Bürgermeister Lothar Ungerer (parteilos). Ein Tochterunternehmen des Logistikriesen DHL braucht einen Teil der Hallen. Der Bürgermeister macht deutlich, dass es in der städtischen Wirtschaftsförderung immer wieder Anfragen zu einer möglichen Ansiedlung in Meerane gibt.

"Dabei werden vor allem Hallen mit einer Größe von 15.000 bis 20.000 Quadratmetern benötigt", sagt der Stadtchef, der momentan auch die Erweiterung des Gewerbegebietes auf den Flächen zwischen Meerane und Crimmitschau vorantreibt. Vor allem die Nähe zur Autobahn A 4 und zur Bundesstraße B 93 ist ein Pfund, mit dem die Stadt wuchern kann.

Zurück zum aktuellen Projekt: Die Industriehallen, die nun vom Meta-Werk gebaut werden, haben eine Größe von 41.000 Quadratmetern. "Wir streben mindestens 400 neue Arbeitsplätze an und werden 26 Millionen Euro in den neuen Standort investieren", sagte Meta-Werk-Geschäftsführerin Cathleen Frost schon zum Spatenstich. Neben den Nutzern aus der Logistikbranche sollen auch Unternehmen aus der verarbeitenden Industrie einziehen. Lothar Ungerer lobt die Zusammenarbeit mit dem Investor: "Wir haben einen seriösen Partner gefunden."