Miroslav Jenka verlässt Schönheide

Eishockey Kaderplanung läuft bei den Schönheider Wölfen

miroslav-jenka-verlaesst-schoenheide
Miroslav Jenka verlässt Schönheide nach 13 Jahren. Foto: R. Wendland

Schönheide. Bei den Schönheider Wölfen ist man dabei, den Kader für die neue Saison zu formen. Soweit stehe die Mannschaft, sagt Vereinschef Steffen Münch. Was fehlt, seien einige Unterschriften unter den Verträgen. "Wir sind aber guter Dinge", so Münch. Was man im Kreis der Wölfe bedauert ist, dass Miroslav Jenka Schönheide verlässt. Münch spricht von einem Schönheider Urgestein: "Jenka hat viel für Schönheide getan."

Der gebürtige Tscheche hat beim Oberligist EV Lindau einen Vertrag gegengezeichnet und spielt ab der neuen Saison für den Verein am Bodensee. Jenka hat den Wölfen über ein Jahrzehnt lang die Treue gehalten und gilt als eine Ikone des Schönheider Eishockeys. In der Zeit gehen beachtliche 416 Tore und 636 Vorlagen in 473 Pflichtspielen auf sein Konto. Ursprünglich kam Miroslav Jenka in der Saison 2004/2005 vom tschechischen Drittligisten HC Most zum EHV Schönheide. Im Erzgebirge bildete er damals zusammen mit Daniel Jun ein starkes Sturmduo. Das suche in Schönheide bis heute seines Gleichen, heißt es vom Verein.

Miroslav Jenka, der durch seine aufgeschlossene Art der Publikumsliebling Nummer 1 war, wird den Schönheidern nicht nur in der ersten Männermannschaft fehlen, sondern auch im Nachwuchsbereich, wo er sich als Trainer engagiert. In Schönheide bedauert man die Entscheidung von Miroslav Jenka. Man hätte ihn viel lieber auch weiterhin mit der Rückennummer 20 im Team gesehen.