Mit dem Messer in Lichtenstein bedroht

Blaulicht Polizei konnte mutmaßlichen Täter festnehmen

Lichtenstein. Am Freitagmorgen kam es zu einem Polizeieinsatz in einem Mehrfamilienhaus an der Feldstraße. Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung zweier Bewohner wegen Lärmbelästigungen in der Nacht, in deren Verlauf ein 32-jähriger Deutscher einen 46-Jährigen mit einem Messer bedrohte. Dieser konnte unverletzt flüchten und informierte die Polizei. Der 32-Jährige beschädigte mit dem Messer das Treppengeländer aus Holz und ging anschließend in seine Wohnung.

Die eingesetzten Polizeibeamten des Glauchauer Reviers und des Einsatzzuges der Polizeidirektion Zwickau versuchten in der Folge den 32-Jährigen in seiner Wohnung festzunehmen. Dieser versuchte zunächst über ein Fenster aus seiner Wohnung in der zweiten Etage zu flüchten, als die Beamten die Wohnung betraten, konnte aber unmittelbar nach dem Herabklettern festgenommen werden. Der Tatverdächtige hatte eine leichte Verletzung an der Hand, die aber vermutlich auf das Hantieren mit dem Messer im Vorfeld zurückzuführen ist.

Der 32-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst medizinisch versorgt und einem Notarzt vorgestellt, welcher ihn in eine psychiatrische Klinik einwies. Ein bei dem Tatverdächtigen durchgeführter DrugWipe-Test verlief positiv auf Amphetamine. Das Messer, welches bei der Bedrohung zum Einsatz gekommen sein soll, konnte durch die Polizisten in der Wohnung des Tatverdächtigen sichergestellt werden.