Mit einem Kantersieg in die Sommerpause

Handball BSV Zwickau feiert 300. Zweitliga-Sieg

mit-einem-kantersieg-in-die-sommerpause
Der Jubel beim BSV Sachsen war nach dem letzten Heimspiel der Saison groß .Foto: Ralph Koehler/Propicture

Zwickau. Vorhang zu und alles gut, so könnte man den Saisonabschluss des BSV Sachsen Zwickau in der 2. Handball-Bundesliga beschreiben. Mit einem souveränen 40:24-Heimerfolg gegen DJK Trier feierten die BSV-Damen ihren insgesamt 300. Zweitliga-Sieg und stießen im Endklassement auf den siebenten Tabellenplatz vor. Dabei befanden sich die Zwickauerinnen zu Jahresbeginn noch in akuter Abstiegsgefahr. Doch unter der Regie von Interimstrainerin Corina Cupcea spielten die BSV-Damen eine fulminante Rückrunde, die das Team in die obere Tabellenhälfte führte.

Beim letzten Heimspiel gegen Trier trumpften die Westsachsen groß auf. Die Gäste von der Mosel agierten nur in der Anfangsphase auf Augenhöhe und führten kurzzeitig mit 3:4. Danach kam der BSV-Turbo so richtig auf Touren. Mit einem schnellen Umschaltspiel zog der BSV auf 8:5 davon. Über ein 14:6 (20. Minute) baute die Sachsendamen die Führung bis zur Halbzeitpause auf 20:9 aus. Nach dem Seitenwechsel ging das Schützenfest weiter, bis Nadja Bolze kurz vor Schluss mit einem Treffer vom Kreis die 40-Treffer-Marke voll machte.

Nochmal alles gegeben

"Das war ein toller Abschluss. Die Mädels haben nochmal alles gegeben", freute sich BSV-Präsident Winfried Hermann und fügte hinzu, dass noch vor einigen Wochen niemand geglaubt habe, dass die Mannschaft auf einem einstelligen Tabellenplatz landen werde. Nach dem letzten Saisonspiel wurden die Spielerinnen Christina Zuber, Silvia Sajbidor, Laura Maier und Juliane Klimiuk sowie Trainerin Corina Cupcea und deren Assistent David Gerber unter großem Applaus der Zuschauer verabschiedet. "Es war ein toller Abschluss. Ich werde den BSV Sachsen immer in guter Erinnerung behalten", betonte die scheidende Trainerin, deren Nachfolge am 1. Juli Rüdiger Bones antreten wird.