Mit Geografie-Wissen in die Endrunde

Wettbewerb Zwei Oberschüler aus Leubnitz nahmen an der dritten Runde teil

mit-geografie-wissen-in-die-endrunde
Florian Pätzold und Hanna Düser haben bei der Geografie-Olympiade überzeugt. Foto: Schule

Werdau. Zwei Teilnehmer aus der Oberschule in Leubnitz haben bei der Geografie-Olympiade (Stufe 3) für Furore gesorgt. Am Wettbewerb in Zwickau beteiligten sich Florian Pätzold aus der Klasse 7a und Hanna Düser aus der Klasse 10a. Florian Pätzold landete auf dem dritten Platz und löste damit das Ticket für die Teilnahme am Endausscheid, der am 10. Januar 2019 stattfindet. Hanna Düser belegte den vierten Platz und verpasste nur knapp den Sprung in die nächste Runde. Ihr fehlten zwei Punkte. "Beiden Schülern gebührt ein großes Lob für diese hervorragenden Leistungen im Fach Geografie. Sie haben unsere Schule würdig vertreten", heißt es in einer Mitteilung aus der Bildungseinrichtung.

Das mussten die Schüler wissen

Die Aufgaben für den Wettbewerb erstellten die Fachberater Geografie der Oberschulen. Die Schüler mussten geografisches Wissen, topografische Kenntnisse und geografisches Allgemeinwissen beherrschen. Zahlreiche Fachlehrer in Sachsen unterstützen die Geografie-Olympiade mit großem Engagement, zum Beispiel in Geografie-Arbeitsgemeinschaften, bei Korrekturen oder mit zahlreichen weiteren Ideen. Der Wettbewerb gliedert sich in vier Stufen. Sachsenweit gingen 17.376 Schüler aus 211 Schulen an den Start.