Mit hartem Training wieder auf Kurs

Rollstuhlbasketball Rollers unterliegen Serienmeister Lahn-Dill 46:70

Zwickaus Headcoach, Marco Förster, sagte nach der 46:70-Niederlage seiner Rollers in Wetzlar: "Zufriedenheit nach zwei Niederlagen in Folge kommt nicht wirklich auf, aber gegen Top- Teams wie Hamburg und Lahn-Dill, eine konstant gute Leistung abzurufen, freut mich natürlich und zeigt mir, dass unsere positive Entwicklung immer weiter geht und wir uns von Spiel zu Spiel weiter steigern können". Vor rund 900 Zuschauern in der Heimstätte des Serienmeisters RSV Lahn-Dill verkauften sich die Schumannstädter gut. Allerdings zogen die Mittelhessen von Beginn an mit Paye, Serio und Böhme ihr gewohnt drückendes Offensivspiel auf und kamen mit zwei Mitteldistanzwürfen von Paye zu einer schnellen 4:0 Führung. Die Westsachsen benötigten zunächst einige Minuten, um in das Spiel und einen Weg durch die Weltklasse Abwehr der Wetzlarer zu finden. Über gute Mitteldistanzwürfe zum 12:8 gelang es den beiden Zwickauer Scorern Rostislav Pohlmann und Vytautas Skucas den Abstand vorerst noch gering zu halten. Leider zog der RSV bis zum Ende des ersten Viertels über Böhme, Paye und den stark spielenden Bestwick auf 20:8 davon. Die Muldestädter konnten, nach einer Auszeit, geduldiger Offensiv- und konzentrierter Defensivarbeit den Abstand konstant halten und gingen mit einem Rückstand von 23:36 in die Halbzeitpause. Nach 30 Minuten stand es 58:37 für die Gastgeber. Doch wer dachte, die Zwickauer geben sich bei diesem Stand auf, der irrte - nach einem 8:0-Lauf der Rollers zum Stand von 58:43 (33.) war zu erkennen, dass die Moral bei den Schumannstädtern zwar stimmte, aber die Begegnung am Ende mit 70:46 verloren ging. "Jetzt haben wir nach den beiden Niederlagen aber genug! Wir werden hart trainieren und uns auf das nächste Heimspiel gegen Hannover United vorbereiten", so Trainer Förster. msz/jokri