Mit Laternen durch die Innenstadt

Martinsfest Gottesdienst im Zwickauer Dom, Sternstunden in der Hauptstraße

Am Mittwoch steht in der Zwickauer Innenstadt wieder das traditionelle Martinsfest an. Der 11. November ist der Namenstag des heiligen Martin von Tours, er wird an vielen Orten mit Laternenumzügen gefeiert. So auch in Zwickau. Die Evangelisch-lutherischen Kirchgemeinden treffen sich um 16.30 zum Gottesdienst im Dom St. Marien. Dabei wird auch die Geschichte des Heiligen erzählt. Im Anschluss startet wie in jedem Jahr der Laternenumzug quer durch die Stadt, mit St. Martin zu Pferde an der Spitze. Eine Musikkapelle darf bei dem feierlichen Gang durch das Zentrum natürlich nicht fehlen.

Dafür, dass es nicht nur religiös zugeht an diesem Tag, sorgt die Interessengemeinschaft der Hauptstraße zusammen mit dem Verein Kontraste. Sie haben ein stimmungsvolles Begleitprogramm auf die Beine gestellt. In den "Sternstunden" von 15 bis 19 Uhr wird sich die Hauptstraße mit Lichtern und Leben füllen. "Wir waren 2011 auf die Idee gekommen, das St.-Martins-Fest zu unterstützen, indem die Händler den Umzug beleuchten und den Straßenzug verschönern", sagt Kontraste-Chefin Petra Küster. Bei Laternenschein reichen die Händler Essen und Getränke, man kann sich bei Tee, Punsch und Glühwein schon einmal auf die kalte Jahreszeit einstimmen.

Dies dient sogar einem guten Zweck: Der Erlös soll dem "Spielhaus" in der Hauptstraße zugute kommen. Die städtische Einrichtung bietet Kindern von 6 bis 13 Jahren täglich einen Anlaufpunkt für die Freizeitgestaltung.