Mobil bis ins hohe Alter

Senioren Sehtests und regelmäßige Gesundheitschecks wichtig

Der Straßenverkehr erfordert stets höchste Konzentration und Aufmerksamkeit. Besonders für ältere Verkehrsteilnehmer ist dies eine Herausforderung. Denn die gesundheitliche Situation verändert sich mit zunehmendem Alter. Das Gehör wird schlechter, der Körper ermüdet schneller, die Reaktionsfähigkeit nimmt ab. Insbesondere aber betreffen die Veränderungen die Augen. Bei vielen macht sich die sogenannte Alterssichtigkeit schon mit 40 Jahren bemerkbar.

Das menschliche Auge ist das wichtigste Sinnesorgan für Verkehrsteilnehmer. Eine verminderte Sehfähigkeit kann im Straßenverkehr fatale Folgen haben. Autofahrer mit nicht ausreichendem Sehvermögen sehen andere Verkehrsteilnehmer erst viel zu spät und gefährden so nicht nur sich, sondern auch andere.

Vor allem ältere Autofahrer sollten aber nicht nur regelmäßig ihre Augen, sondern ihren gesamten Gesundheitszustand überprüfen lassen. Da es einen einheitlichen "Gesundheitscheck" mit Blick auf die Verkehrssicherheit nicht gibt, sollten ältere Autofahrer ab 60 ihre Fahrtüchtigkeit bei ihrem Hausarzt und bei Fachärzten untersuchen lassen.

Bestandteile dieses Checks müssten vor allem Untersuchungen des Hör- und Reaktionsvermögens, der Wahrnehmungsfähigkeit, der Beweglichkeit und der Funktionsfähigkeit von Herz, Leber und Nervensystem sein.