Motivation auf besondere Art

Fußball FSV-Kicker besichtigten neue Spielstätte in Zwickau-Eckersbach

Die Fußballwelt in Westsachsen blickt hoffnungsvoll auf das nächste Jahr. Die neue Spielstätte des FSV Zwickau nimmt zusehends Gestalt an. Davon konnte sich die komplette Mannschaft der Zwickauer inklusive Trainer und Vorstand überzeugen. Gemeinsam besichtigten sie am Freitag die Baustelle des neuen Stadions in Zwickau-Eckersbach. Sie gönnten sich quasi einen Blick in die Zukunft. Trotz des starken Windes am Ort der neuen Heimat des Vereins, war den Spielern die Vorfreude auf das neue Stadion anzumerken. Interessiert folgten sie den Ausführungen des Projektleiters. Toni Wachsmuth brachte die Stimmung der Mannschaft auf den Punkt: "Wir alle sind heiß darauf, wenn hier endlich der Ball rollt. Das ist ein schönes Gefühl, den Bau so hautnah mitzuerleben." Zwei Tribünen waren bereits erkennbar. Im Dezember sollen alle im Rohbau fertig sein. Torsten Täufel, Bauleiter der Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau (GGZ) und Rainer Kallweit, Geschäftsführer der Stadionbetreibergesellschaft, erläuterten den Spielern die Vorhaben. Die Verantwortlichen des FSV hoffen auf einen höheren Zuschauerzuspruch im neuen Stadion. Pressesprecher Daniel Sacher meinte: "Unsere Vorstellungen liegen bei mindestens 2.000 Zuschauern." Die Begehung schien eine Motivation der besonderen Art zu sein. Trainer Torsten Ziegner wollte durch diese Aktion bei seinen Jungs zusätzliche Kräfte herauskitzeln. Schließlich könnten die Westsachsen im kommenden Jahr im neuen Stadion im DFB-Pokal spielen.