• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Motorrad-WM 2021: Saisonauftakt nach Maß

MOTORSPORT Beide Fahrer vom sächsischen Team PrüstelGP in den Punkten

Losail/Katar. 

Losail/Katar. So hatten sich die Verantwortlichen beim Team PrüstelGP den Saisoneinstand ins neue WM-Jahr sicherlich vorgestellt. Als am heutigen Sonntag die Klasse Moto3 auf dem Losail International Circuit im Wüstenstaat Katar die Motorrad-Weltmeisterschaftsaison 2021 eröffnete, fuhren die beiden Fahrer des unmittelbar am Sachsenring beheimateten Teams CarXpert PrüstelGP, der Schweizer Jason Dupasquier und der Japaner Ryusei Yamanaka, auf die Plätze zehn und 14 und damit in die Punkteränge. Diesem war das letztjährige Prüstel-Duo, Barry Baltus aus Belgien sowie der Eidgenosse, konsequent ferngeblieben. Natürlich sollte sich dies nicht wiederholen, wobei man für Erste auch mit etwas weniger zufrieden gewesen wäre.

Erstaunlich war dabei vor allem, dass die beiden 19-Jährigen von der ersten Trainingssession an bei der Musik waren. Auch während des gesamten Rennens hielten sie sich in der 14 Fahrer umfassenden Mega-Spitzengruppe auf. Während sich Jason Dupasquier über seine ersten WM-Punkte sowie seinen ersten Top-10-Rang überhaupt freuen durfte, verfehlte Ryusei Yamanaka sein bestes WM-Resultat, Platz neun im vorigen im spanischen Jerez de la Frontera, nur um fünf Plätze. Und das nur 2,4 Sekunden hinter dem Sieger Jaume Masia aus Spanien. Dessen Landsmann und KTM-Teamkollege Pedro Acosta wurde Zweiter vor dem Südafrikaner Darryn Binder.

"Das ist natürlich ein super Ergebnis für uns", freute sich der Teamchef Florian Prüstel. Und weiter: "Vor allem freut mich, dass das ganze Wochenende so gut für uns lief. Wir waren vom ersten Freien Training an vorn dabei, was ich so nicht unbedingt erwartet hatte. Es freut mich riesig, dass wir gleich beim ersten Rennen der Saison mit allen beiden Fahrern in den Punkten gelandet sind. Gut, dass wir gleich zwei Rennen in Katar haben. Ich hoffe, dass wir dieses Ergebnis am kommenden Wochenende bestätigen können."

Die einzigen zwei deutschen WM-Piloten wurden Achter bzw. Elfter

Das Rennen der mittleren Hubraumkategorie Moto2 gewann der Brite Sam Lowes vor dem australischen Weltmeister-Sohn Remy Gardner und dem Italiener Fabio di Giannantonio. Marco Bezzecchi, der 2018 in Prüstel-Farben WM-Dritter der Moto3 wurde, verfehlte das Podest als Vierter nur denkbar knapp. Der einzige deutsche Starter in dieser Klasse, der Bayer Marcel Schrötter vom süddeutschen Team Liqui Moly Intact GP, wurde Achter.

In der Top-Klasse MotoGP hatte mit Maverick Vinales ebenfalls ein Spanier das beste Ende für sich. Ihm folgten der Franzose Johann Zarco, der Italiener Francesco Bagnaia und der letztjährige Weltmeister Joan Mir, ebenfalls aus Spanien, über den Zielstrich.

Der langzeitverletzte Klassenprimus und zehnfache Sachsenring-Sieger Marc Marquez verzichtete nach seinem folgenschweren Sturz vom Juli 2020 auch auf das erste Rennen der neuen Saison. Sein Ersatzmann, Stefan Bradl aus dem bayrischen Zahling, landete auf Rang elf.

Der 42-jährige Publikumsliebling Valentino Rossi fuhr in seinem ersten Rennen seit über 20 Jahren für ein lediglich werksunterstütztes Team als Zwölfter ins Ziel.

Nachdem der Motorrad Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring im vorigen Jahr Corona-Maßnahmen-bedingt ausfiel, soll er diesmal vom 18. bis 20. Juni auf jeden Fall stattfinden, und zwar möglichst vor Zuschauern.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!