• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Muldestadt lässt Geschichte lebendig werden

Vorschau Am Wochenende gibt es in Zwickau das 11. Festival der Reformation

Zwickau. 

Zwickau . Die Domstadt Zwickau ist die zweite Stadt nach Wittenberg, in der sich die Reformation vollständig durchsetzte. Sie ist an diesem Wochenende Gastgeber des 11. Festivals der Reformation. Schirmherrin ist die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer. Die Besucher können unter anderem auf Luthers Spuren durch die Altstadt wandeln. Das historische Markttreiben rund um das Schloss Osterstein hält ein buntes Programm für jedermann bereit.

Mitmach-Aktionen für Kinder lassen auch die Kleinsten einen Blick in die Reformationszeit werfen. Gottesdienste, Konzerte, Vorträge und Stadtführungen beleben die reformatorische Vergangenheit Zwickaus. Am Sonntag findet ab 10.30 Uhr im Dom St. Marien ein Festgottesdienst mit Professor Dr. Margot Käßmann statt.

Mit dabei ist auch die Zwickauer Oberbürgermeisterin Pia Findeiß. Den Abschluss des vielfältigen Programms bildet am 18. Mai ab 16 Uhr eine ökumenische Gesprächsrunde in der Großen Hofstube des Schlosses Osterstein. Unter dem Titel "Schwärmen und Glauben - Reformation verleiht Flügel!?" diskutieren Gesprächspartner unterschiedlicher Konfessionen zur Bedeutung der Reformation. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen im Rahmen des Festivals der Reformation ist frei.