Musik und Theater im Rittersaal

Denkmalschutz Sanierungen werden im September durchgeführt

musik-und-theater-im-rittersaal
Sebastian Kulling ist der neue "Burgherr", der schon so einige Ideen für die Nutzung der Burg Schönfels hat. Foto: Nicole Schwalbe

Lichtentanne/OT Schönfels. "Um 1400 wurde der Rittersaal erbaut, etwa 400 Jahre später gab es einen heftigen Sturm, sodass man den Saal mit Drei-Stützbalken-Systemen abgestützt hat", erzählt Sebastian Kulling, seit dem 1. April neuer Burg- und Museumsleiter der Burg Schönfels. Der Raum soll als säulenloser Saal umgestaltet werden. Im September ist der Bauabschnitt geplant, bei dem der Rittersaal komplett aufbereitet werden soll, sodass er als Veranstaltungssaal für 100 Gäste nutzbar ist. Die hohe Decke ist zwar toll anzusehen, aber aufgrund der schlechten Dämmung nicht effizient. Daher wird eine Zwischendecke so eingezogen, dass man den Dämmungseffekt hat, aber trotzdem noch die schönen, alten, unteren Balken zu sehen bekommt. Der Raum wird mit einer Glaswand versehen, die Holzfenster werden verglast.

Nutzung für Konzerte oder Theaterstücke geplant

"Der Raum soll ganzjährig nutzbar sein und wirklich auch oft bespielt werden", so Kulling. So ist angedacht, klassische Konzerte ohne Technik und Verstärker oder auch Theateraufführungen und Lesungen im neuen Rittersaal abzuhalten. "Vielleicht können wir den Saal auch für Firmentagungen nutzbar machen. Die Bestuhlung ist ja vorhanden", stellt Kulling in Aussicht. Die Atmosphäre in dem riesigen Saal ist fantastisch und bietet sich geradezu an für kulturelle Veranstaltungen sowie für Firmenveranstaltungen. Wie immer sind die Sanierungen jedoch aufwendig und kostspielig, da die Burg denkmalgeschützt ist. Trotzdem sind die Bauarbeiten nur von September bis November geplant.