"Musikalisches Sauduell" ist Corona-Opfer

AUSBLICK Lauterbacher Verein "Illusionswelten" sieht Zukunft rund um die "Kultscheune" optimistisch

Lauterbach. 

Lauterbach. In diesem Jahr ist es bisher in der "Kultscheune" relativ ruhig geblieben. "Bis auf unsere Bauarbeiten und einige private Feierlichkeiten ist wegen Corona noch nicht viel passiert", sagt mit Kay Bohne der Chef des Vereins "Illusionswelten", der sich vor die Scheune unlängst eine massive Blockhütte gebaut hat.

Vorfreude auf das kommende Jahr

Aber traditionelle Veranstaltungen wie das Osterfeuer oder die böhmische Blasmusik zum Himmelfahrtstag mussten abgesagt werden. "Auch das diesjährige 'musikalische Sauduell' am 3. Oktober findet nicht statt, wir hätten den zu erwartenden Besucheransturm und das geforderte Hygienekonzept nicht unter einen Hut bekommen", meint der Lauterbacher. Dabei hatten die Gastgeber gleich mehrere Kandidaten für die Herausforderer-Rolle des letztjährigen Siegers aus Beiersdorf. "Was bleibt, ist die Vorfreude auf das kommende Jahr", sagt Kay Bohne mit einem gehörigen Hauch Optimismus.

Zumal die "Kultscheune" auch noch in diesem Jahr mindestens zwei Veranstaltungen erleben wird. Am 7. und 8. November wollen die Kleintierzüchter aus Lauterbach und Dänkritz hier ihre diesjährige Ausstellung über die Bühne gehen lassen, am 19. Dezember sind die "Illusionswelten" Gastgeber für den "Mittelalterlichen Adventsmarkt".