Musiker mag Konzerte im Wohnzimmerformat

Unplugged Morgan Finley begeistert sein Publikum in der Kulturinsel Kirchberg

musiker-mag-konzerte-im-wohnzimmerformat
Der kanadische Singer Songwriter Morgan Finley hat das Publikum in der Kirchberger Kulturinsel begeistert. _Foto: Nicole Schwalbe

Kirchberg. Sie ist mittlerweile nicht mehr nur noch ein Geheimtipp, sondern eine Insel für viele bekannte Künstler, so auch für den kanadischen Singer-Songwriter Morgan Finley, der im Oktober bereits sein 700. Konzert in Deutschland geben wird.

Die Kirchberger Kulturinsel schafft es immer wieder, renommierte Musiker ans Ufer zu ziehen und das Publikum zu begeistern. Bereits mit fünf Jahren hat der in Vancouver geborene Musiker Morgan Finley Geige gelernt und im Chor gesungen. Es folgten Instrumente wie Klavier und Gitarre.

"Bis vor zwei Jahren habe ich als Sozialarbeiter gearbeitet und viele Inspirationen für meine Lieder bekommen", erzählt Morgan Finley, der am liebsten auf gemütlichen Wohnzimmerkonzerten spielt und sich mit jedem Gast persönlich bekanntmacht. 2002 kam seine erste Platte auf den Markt, drei Jahre später spielte er zum ersten Mal in Deutschland.

Musikalben werden mittels Crowdfunding finanziert

Er fand Gefallen am deutschen Publikum und gibt seitdem mehrere Konzerte pro Jahr hier. "Ich bin 2005 nach Spanien gezogen und in diesem Jahr nach Deutschland", so Finley. Anfang nächsten Jahres wird er in die Musikmetropole Hamburg ziehen, um "in die dortige Musikszene einzutauchen".

Für seine emotionalen Songs holt sich der Künstler die Meinungen des Publikums heran, denn zur Zusammenstellung seiner LPs veröffentlicht er kurze Songausschnitte auf seiner Homepage. Anhand der Hörproben können die Fans abstimmen und so teilhaben an seinen Alben, die er alle über Crowdfunding ("Schwarmfinanzierung") finanziert.