Nach Feuer gibt es Unterstützung

Einsatz 41 Helfer kämpften gegen die Flammen

Meerane. 

Meerane. Nach einem Wohnungsbrand in einem Haus an der Waldenburger Straße in Meerane freut sich die betroffene Familie mit vier Kindern über eine Welle der Unterstützung.

Als Reaktion auf einen Aufruf, den der für verschiedene Hilfsaktionen bekannte Udo Friedrich im Internet veröffentlicht hatte, wurden Kinderbekleidung, Kinderspielzeug und Möbel zur Verfügung gestellt. "Die Familie ist echt dankbar für die zahlreichen Spenden und das beherzte Vorgehen der sehr schnell erschienenen Feuerwehr. Dadurch hielt sich auch der Schaden durch das Löschwasser noch in Grenzen", sagte Udo Friedrich. Die Abendstunden des 7. Februar werden die Bewohner des Hauses an der Waldenburger Straße nicht so schnell vergessen. 21.20 Uhr wurde das Feuer entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Die Familie konnte noch selbst das Haus verlassen. Ein elfjähriges Mädchen kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpften mit Atemschutztechnik gegen die Flammen. Zudem wurde laut Feuerwehr die Stromversorgung unterbrochen. Später kümmerten sich die Helfer um die Kontrolle durch eine Wärmebildkamera und die Belüftung durch Spezialtechnik. Zudem mussten die Helfer ein Nachbargebäude kontrollieren.

Die Feuerwehr war mit 41 Kräften und acht Fahrzeugen im Einsatz. Außerdem beteiligten sich Polizei und Rettungsdienst. Auch BürgermeisterLothar Ungerer (parteilos) verfolgte vor Ort die Löscharbeiten. Die Brandursache ist noch unklar.