Nach Rohrbruch: Reichenbacher Straße wird grunderneuert

Verkehr Straßenverkehr in Zwickau noch bis April eingeschränkt

Foto:Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Die Arbeiten an der am 26. Dezember geborstenen Trinkwasserleitung auf der Reichenbacher Straße in Zwickau wurden beendet. Durch den massiven Wasseraustritt aus der Haupttrinkwasserleitung kam es zu erheblichen Schäden sowohl im Fahrbahn- als auch Gehwegbereich.

Dies macht eine grundhafte Straßenerneuerung zwischen der Einmündung Bürgerschachtstraße und der Eisenbahnunterführung erforderlich. Ab der kommenden Woche sollen nun hier entstandenen Straßenschäden behoben werden, dies teilten übereinstimmend die Zwickauer Wasserwerke und die Stadtverwaltung der Muldestadt am Freitag mit.

Ein guter Nebeneffekt

Auf Grund des Schadensbildes gehen die Entscheidungsträger davon aus, dass die Fahrbahn zwischen Eisenbahnunterführung und Straße am Bahnhof nicht unterspült wurde. Die Zeit der Vollsperrung soll aber nun genutzt werden, um in diesem Bereich die Asphaltschicht zu erneuern.

In diesem Zusammenhang wird die Zwickauer Energieversorgung alle in diesem Bereich vorhandenen Nieder-und Mittelspannungskabel erneuern. Eine Erneuerung der im Baubereich vorhandenen Trinkwasserleitungen ist mittelfristig geplant. In der derzeitig vorgegebenen Zeitschiene ist nur eine Reparatur der havarierten Leitung vorgesehen.

Weitere Arbeiten sind nötig

Weiterhin wurde darüber informiert, dass im Bereich der Einmündungen Bürgerschachtstraße und Straße am Bahnhof Arbeiten an der Gasleitung im Auftrag der ZEV und am Schieberkreuz der Trinkwasserleitung sowie Fahrbahnsanierungsarbeiten durch das Tiefbauamt erforderlich sind.

Auf Grund der ungewissen Witterung in den nächsten Wochen wird derzeit von den Verantwortlichen mit einer Fertigstellung und Realisierung aller Leistungen bis Ende April 2018 ausgegangen. Selbstverständlich werde alles dafür getan, um eine der wichtigsten Verkehrsadern der Stadt möglichst früh für den Verkehr wieder frei zu geben.