Nächtliche Verfolgungsjagd: 37-Jähriger in Zwickau gestellt

Polizei Beamten beschlagnahmen Führerschein und fertigen Anzeige

Zwickau. 

Zwickau. In der Nacht zum Freitag verfolgten Beamte des Polizeireviers Zwickau einen 37-Jährigen, der mit seinem Auto durch Zwickau raste. Mit Erfolg: Sie konnten den Fahrer nach der Verfolgungsfahrt stellen.

Flüchtiger fuhr ohne Licht weiter

Auf dem Dr.-Friedrichs-Ring fiel den Beamten der VW-Fahrer auf, welcher zu schnell unterwegs war. Um den Fahrer anzuhalten und einer Verkehrskontrolle zu unterziehen, folgten die Polizisten dem VW. Trotz Blaulicht und Sirene fuhr der PKW-Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit weiter in die Reichenbacher Straße und flüchtete so vor der Kontrolle. In der Parkstraße schaltete der Flüchtige das Abblendlicht aus und war somit für andere Verkehrsteilnehmer kaum noch zu sehen. Glücklicherweise kam dabei niemand zu Schaden.

Atemalkoholtest verweigert

Ohne Rücksicht auf möglichen Querverkehr fuhr er weiter bis zur Werkstättenstraße, verließ am Ende der Sackgasse das Fahrzeug und flüchtete zu Fuß zur nahgelegenen Tankstelle. Kurze Zeit später konnte ein Polizeibeamter den flüchtigen Mann stoppen: Es handelte sich um einen 37-jährigen Deutschen. Er roch deutlich nach Alkohol, verweigerte jedoch einen Atemalkoholtest, sodass eine Blutentnahme angeordnet und später im Krankenhaus durchgeführt wurde. Die Polizeibeamten beschlagnahmten den Führerschein des Tatverdächtigen und fertigten eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.