Nagelneuer Mercedes löst 35-Jährigen ab

Feuerwehr Langenhessen hat moderne Technik

Langenhessen. Das neue Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 steht zwar schon einige Wochen im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Langenhessen, doch offiziell gehört es erst seit Sonntag zum Bestand der Kameraden aus dem Werdauer Ortsteil. "An diesem Auto ist alles neu, kein Vergleich zu unserem alten LO", strahlte Ortswehrleiter Andreas Zimmermann übers ganze Gesicht, nachdem er zusammen mit seinem Gerätewart Marcel Feurich von Oberbürgermeister Stefan Czarnecki den Zündschlüssel für den 243.000 Euro teuren Mercedes erhielt. "Wir haben 900 Liter Wasser, im Heck eine große Pumpe mit einer Leistung von 2.000 Litern pro Minute, einen 9 kVA-Stromerzeuger, einen unabhängigen Xenon-Lichtmast und viele Geräte für technische Hilfeleistungen an Bord", zählte der Wehrleiter einige Vorzüge gegenüber dem Vorgänger-Fahrzeug auf, das bereits am Haken des neuen Autos hing. Die Langenhessener Kameraden waren mit beiden Einsatzwagen zu einer Ausbildung, auf dem Rückweg ging dem 35 Jahre alten LO wieder einmal die Luft aus. "Das war ein Bild, wie es charakteristisch nicht sein konnte", sagte Ortsvorsteher Sören Kristensen, der dieses Gespann gesehen hatte. Den LO wollen die Langenhessener allerdings behalten. Der Oldtimer soll über den Feuerwehrverein auf Vordermann gebracht werden und als Traditionsfahrzeug dienen. tm