"Natürliche" Kunst in der kleinsten Galerie der Region

Ausstellung Christel Hochhaus setzt auf ein altes Verfahren

natuerliche-kunst-in-der-kleinsten-galerie-der-region
Christel Hochhaus zeigt Blätter und Früchte, die durch spezielle Verfahren zu Papyrus wurden. Foto: Markus Pfeifer

Meinsdorf. Ungewöhnliche Kunstwerke sind derzeit bei Irmi und Stefan Taubert in der kleinsten Galerie der Region in Meinsdorf zu sehen. Mit Christel Hochhaus aus Hessen haben sie Künstlerin zu Gast, deren Arbeiten nicht nur ihrem Geschick und einem besonderen Verfahren, sondern auch der Einzigartigkeit der Natur zu verdanken sind. Denn die 66-Jährige lässt Blätter, Blüten, Früchte und Gemüse durch aufwendiges Pressen und Trocknen zu ganzen Bildern werden.

Mit der Technik des Papyrus

"Die Idee stammt von ägyptischen Professoren", erzählt Christel Hochhaus, die von der Technik zur Papyrusherstellung bei einem Kurs erfuhr. Sie war bald so begeistert, dass sie nicht mehr damit aufhören wollte. Zunächst werden die Materialien gekocht, dann immer wieder in Tüchern gepresst und getrocknet. Das kann bis zu zwei Wochen dauern. Erfolgreich ist die Künstlerin nicht immer. "Rote Beete habe ich schon mehrfach weggeworfen", sagt sie.

In Meinsdorf zeigt Christel Hochhaus einzelne Blätter genauso wie Collagen mit mehreren unterschiedlichen Stücken. Die Ausstellung wird vier Wochen in der Galerie in der Dorfstraße 22 in Meinsdorf gezeigt und kann nach Voranmeldung unter der Nummer 03723-44421 besucht werden.