Neben der Kirche wird fleißig gebaut

Sanierung Historisches Gebäude bekommt neues Innenleben

Meerane. 

Meerane. Noch bis Mitte kommenden Jahres wird es voraussichtlich dauern, bis das Gebäude der früheren Kirchschule neben der Meerane Kirche St. Martin fertig umgebaut ist. Das Diakoniewerk Westsachsen baut hier Wohnungen und Räume für die Diakonie-Sozialstation. Unter anderem entsteht dafür auch ein Aufzug, damit der Zugang barrierefrei möglich ist.

Bau im Jahre 1829

"Dafür waren große Eingriffe in die Bausubstanz nötig", erklärt André Schraps, die im Diakoniewerk die Bauvorhaben betreut. Rund 1,5 Millionen Euro werden von dem gemeinnützigen Träger verschiedener sozialer Einrichtungen in das historisch interessante Gebäude investiert, das Teil des Ensembles rund um Kirche, Pfarrhaus und Freitreppe am Teichplatz ist. Es wurde 1829 als Kirchschule erbaut. In den Jahren 1882/83 erfolgte der Umbau zum Wohnhaus für Mitarbeiter der Kirchgemeinde.

Entstehung von sechs Wohnungen und Gemeinschaftsraum

Doch einen Bedarf dafür hat die Gemeinde schon lange nicht mehr, sanierte aber zumindest die Fassade des markanten Gebäudes, das nun endlich eine neue Bestimmung bekommt. Die sechs Wohnungen mit Größen von 45 bsi 75 Quadratmetern sind als Betreutes Wohnen konzipiert. Im Erdgeschoss entsteht neben den Räumen für die Sozialstation auch ein großer Gemeinschaftsraum.