Neo Rauch in Zwickau

Veranstaltung Doku-Film über Leben und Werk des Künstlers

Hund Smylla bellte die klatschenden Zuschauer an. Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Kunstfreunde aus der Region trafen sich am Dienstag im Kino Casablanca im Zwickauer Alten Gasometer mit dem Künstlerpaar Neo Rauch und Rosa Loy. Anlass war die Präsentation des Films "Neo Rauch - Gefährten und Begleiter".

Zwar feierte Rosa Loy am gleichen Tag ihren 59. Geburtstag, aber das Ehepaar ließ es sich nicht nehmen, bei der Premiere des Films in der Geburtsstadt der Malerin dabei zu sein. Mit reichlichen 250 weiteren Zuschauern waren die beiden der Einladung des Zwickauer Kunstvereins "Freunde Aktueller Kunst" gefolgt. Das Paar verbindet mit dem Vereinsvorsitzenden Klaus Fischer eine fast 20-jährige Freundschaft.

Leben des Künstlers verfilmt

Im Mittelpunkt des Films steht Neo Rauch selbst: Erstmals seit Jahren spricht er vor der Kamera über seinen Zugang zur Kunst, seine Bilderwelten und die vom frühen Verlust seiner Eltern geprägte Vergangenheit. Filmemacherin Nicola Graef zeigt den Künstler bei der Arbeit im Atelier, beobachtet den kritischen Austausch mit seiner Frau und diskutiert mit internationalen Sammlern, Galeristen und Kunstliebhabern das Phänomen Neo Rauch.

Rauch ist einer der weltweit erfolgreichsten deutschen Maler seiner Generation. Im Film der Regisseurin Nicola Graef, die den berühmtesten Protagonisten der "Neuen Leipziger Schule" etwa drei Jahre begleitete, spielt Zwickau neben Stationen wie Leipzig, New York oder Los Angeles eine wichtige Rolle.

Rauchs Beziehung zu Zwickau

Knapp zehn Minuten thematisiert die Dokumentation die Beziehung Neo Rauchs zu der westsächsischen Stadt und zeigt unter anderen Bildern einer Ausstellung, die das Paar im September 2015 an seinem 30. Hochzeitstag in der Muldestadt eröffnete. Der Filmabend entstand in Zusammenarbeit des Kunstvereins Freunde Aktueller Kunst und des Alten Gasometers. Im Anschluss gab es die Möglichkeit zum Austausch und Gespräch.