Neue Ausstellung zeigt die "Technik in Textilien"

Sonderausstellung Hohenstein-Ernstthal dokumentiert die Verknüpfungen von Rennsport und Textilien

neue-ausstellung-zeigt-die-technik-in-textilien
"Sonderausstellung "Technik in Textilien" im TRM eröffnet. Foto: Thorsten Horn

Hohenstein-Ernstthal. Noch nie waren Textilien und Rennsport im Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal thematisch näher zusammen, als bei der aktuellen Sonderausstellung. Klar, gehören beide Bereiche hier zusammen, denn beide prägten über bzw. noch nicht ganz 100 Jahre die Stadt im Erzgebirgsvorland.

Nun aber beherbergt das "TRM" eine Sonderausstellung mit dem Arbeitstitel "Technik in Textilien" - und das passt ja nun wirklich wie der Faden in die Nadel bzw. die Mutter auf die Schraube. Am vergangenen Dienstagabend wurde diese Sonderausstellung feierlich eingeweiht und wird noch bis Ende Oktober die Dauerausstellungen ergänzen.

Technologien in Stoffen werden erklärt

Mit den Worten "... wir freuen uns, unseren zukünftigen Besuchern interessante Einblicke in die vielfältigen Verbindungen von Textilien und Technik geben zu können", begrüßte Marina Palm bei ihrer Eröffnungsrede die zahlreichen geladenen Gäste und verwies gleichzeitig darauf, dass die angesprochenen Verbindungen viel vielschichtiger sind, als man allgemein annimmt. So denkt man natürlich zunächst einmal an die Schutzkleidung wie Lederkombis oder Fahreranzüge. Interessant wird es, wenn man bedenkt, dass diese aus feuerfestem bzw. feuerhemmendem Material sein müssen.

Mit welchen klugen Technologien dies erreicht wird, darüber informiert die Sonderausstellung anschaulich. Aber es geht weiter, denn auch in Verkleidungs- und Karosserieteilen kommen Textilien in verschiedensten Facetten zum Einsatz, man denke nur an Kohle- und Glasfasern sowie an Kevlar und Karbon.

Herzstück der Sonderschau ist neben Jorge Lorenzos 2016er Sachsenring-Sturzkombi der von Manfred Glöckner zur Verfügung gestellte Formelrennwagen MT 77 im Malimo-Design. Bei positivem Fördermittelbescheid könnte dieser zukünftig komplett in Museumsbesitz übergehen.