Neue GGV-Chefin steht fest

Personal Ines von Müller übernimmt

In der Chefetage der kommunalen Gebäude- und Grundstücksverwaltung (GGV) in Werdau "müllert" es weiter: Der Stadtrat hat festgelegt, dass Ines von Müller die Aufgabe der Geschäftsführerin übernehmen soll. Sie tritt damit die Nachfolge von Klaus Müller, der im Mai in den Ruhestand verabschiedet wurde, an. "Die Namensgleichheit hat bei dem einen oder anderen schon für ein Schmunzeln gesorgt", sagt Rathaussprecher André Kleber.

Die neue GGV-Chefin soll ihren Dienst spätestens am 1. März 2017 antreten, teilt die Stadt auf BLICK-Anfrage mit. Ines von Müller hat sich gegen acht weitere Bewerber durchgesetzt. Die 52-Jährige, die in Zwickau zuhause ist, hat eine Ausbildung zur Bauzeichnerin und ein Studium an der Ingenieurschule für Bauwesen absolviert.