Neuer Bauhof in Limbach-Oberfrohna wird jetzt 3,2 Millionen Euro teuer

Projekt Längere Baustelle und höhere Kosten

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Eigentlich sollte der neue Limbacher Bauhof bereits Ende vergangenen Jahres fertiggestellt sein. Doch unter anderem Probleme mit dem Untergrund haben dazu geführt, dass das Objekt bisher noch nicht bezogen ist - derzeit werden die Außenanlagen gestaltet. Eine längere Baustelle bedeutet allerdings auch höhere Kosten: Zum dritten Mal wird das Projekt Bauhof damit teurer. Statt anderthalb Millionen Euro zu Beginn der Planungen im Jahr 2017 geht die Stadtverwaltung nun von knapp 3,2 Millionen Euro aus.

Der Neubau des städtischen Bauhofs ist überhaupt nötig geworden, weil das jetzige Bauhofgelände in Oberfrohna mittlerweile zu klein und in die Jahre gekommen ist: an der Außenfassade bröckelt der Putz ab, die Garagen haben zu wenig Platz für die Fahrzeuge, die Sanitäranlagen für die gut 20 Mitarbeiter sind nicht mehr ausreichend. Im Januar wurden die Salzsilos am zukünftigen Bauhof an der Burgstädter Straße aufgestellt.

Diese sind größer als die bisherigen und fassen rund 150 Kubikmeter Streusalz als Vorrat für den Winterdienst. Ein weiter Vorteil des neuen Standorts: Das Team des Bauhofs arbeitet künftig näher an gelagerten Baustoffen