Neuer Bewilligungsbescheid

Arbeit Agentur überarbeitet nach Kritik ihre Formulare

Zwickau. 

Mehr Klarheit und Übersicht ist gefragt. Um den Kunden der Jobcenter die Informationen noch übersichtlicher und transparenter darzustellen, hat die Bundesagentur für Arbeit den Arbeitslosengeld II-Bewilligungsbescheid und den dazugehörenden Berechnungsbogen nochmals komplett überarbeitet. Zwickaus Jobcenter-Chef Mario Müller erklärte: "Seit vier Jahren werden die Kunden regelmäßig dazu befragt, ob die Bewilligungsbescheide für sie verständlich formuliert sind." Auch wenn zuletzt fast 90 Prozent der Befragten den Bescheid als verständlich empfanden, gab und gibt es kritische Stimmen, insbesondere zur Darstellung und Nachvollziehbarkeit der zustehenden Leistungshöhe. "Wir wollen unseren Kunden in der Verständlichkeit der Bescheide soweit wie möglich entgegenkommen", erklärte Müller. "Dennoch wird es den einfachen und optimalen Bescheid nicht geben können - es wird immer einen Konflikt zwischen bürgerfreundlicher Ansprache und rechtlichen Formulierungen geben." Am Ende müssten die Bescheide rechtlich korrekt und gerichtsfest bleiben, "auch im Interesse der Kunden", fügte der Jobcenter-Chef hinzu. Im neu überarbeiteten Bewilligungsbescheid wird insbesondere die Anrechnung von Einkommen nachvollziehbarer. Es wird in diesem besser erklärt, wie Einkommen, das sogenannte Aufstocker erhalten, auf das Arbeitslosengeld II angerechnet wird. "Natürlich geben auch die Mitarbeiter im Jobcenter gern Auskunft, wenn etwas unverständlich ist - fragen Sie uns einfach", bietet Müller an.