Neuer Clubraum für Crimmitschauer Gymnasiasten

Eigeninitiative Schüler schaffen sich eine Aufenthaltsmöglichkeit

neuer-clubraum-fuer-crimmitschauer-gymnasiasten
Schülersprecher Leon Köhler im neuen Clubraum des Motteler-Gymnasiums. Foto: Thomas Michel

Crimmitschau. Die Schüler des Julius-Motteler-Gymnasiums in der Crimmitschauer Lindenstraße haben offiziell seit voriger Woche einen neuen Clubraum. "In dem können wir uns in den Pausen und den Freistunden aufhalten", freute sich Schülersprecher Leon Köhler, der beim Herrichten des Raumes neben dem schuleigenen Pausenkiosk die Fäden der Organisation in den Händen hatte. Die dafür benötigten 1.000 Euro steuerte der Förderverein des Gymnasiums bei.

Auch aus dem Rathaus gab es für den neuen Clubraum einen nicht unerheblichen Beitrag: die Couch-Garnitur aus dem Dienstzimmer des Stadtoberhauptes. Die hatte die Zeiten eines Peter Zippel sowie dessen Nachfolgers Holm Günther schadlos überstanden und war zum Wegwerfen noch zu schade. "Mein Dienstzimmer ist ein Raum zum Arbeiten, so dass ein moderner Sitzungstisch besser dahin passt als eine Couch-Garnitur", begründete Oberbürgermeister André Raphael den vorgenommenen Wechsel ins Gymnasium, in dem er im Jahr 1981 noch selbst das Abitur gemacht hat.

"Das Gymnasium wird uns in den kommenden Jahren bestimmt noch öfters beschäftigen", sagte der OB, zumal Leon Köhler für die Ausstattung des Clubraumes gleich noch einen eher kostenintensiven Wunsch äußerte: neue Computerarbeitsplätze. Abgesehen davon, freute sich Gymnasiumschef Steffen Müller über die Eigeninitiative seiner Schüler. "Die jungen Leute haben sich selbst verwirklicht", meinte er zur feierlichen Übergabe in der Mittagspause zwischen zwei Unterrichtsstunden.