Neuer Einrichtungsmarkt schafft 70 Arbeitsplätze

Wirtschaft Ehemaliger Baumarkt-Komplex Am Westsachsenstadion 3 wurde modernisiert

neuer-einrichtungsmarkt-schafft-70-arbeitsplaetze
Foto: Thomas Schmotz

Zwickau. Die POCO-Gruppe bereitet sich auf die Eröffnung eines neuen Discount-Einrichtungsmarktes in Zwickau vor. Nachdem die Modernisierung des ehemaligen Baumarkt-Komplexes an der Straße Am Westsachsenstadion 3 angelaufen ist, rechnet Vertriebsgeschäftsführer Thomas Kurz mit der Eröffnung im Herbst dieses Jahres.

In Sachsen sind bis jetzt die Märkte des Unternehmens in Dresden, Leipzig und Chemnitz zu finden. "Es ist deshalb schön für uns, einen weißen Fleck auf der POCO-Landkarte füllen und uns in Zwickau ansiedeln zu können." Denn Zwickau sei ein Standort mit guten Entwicklungsperspektiven.

In den vergangenen Jahren diente das Gebäude als Baumarkt; POCO stellte es zwischenzeitlich auch für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung. POCO setzt bei der 5000 Quadratmeter umfassenden Warenpräsentation in Zwickau auf ein Discountkonzept. Das Sortiment reicht von Möbeln über Haushaltswaren, Heimtextilien, Tapeten, Teppichböden und Teppichen bis hin zu Elektro- und Geschenkartikeln.

POCO hat bereits die Mannschaft für den neuen Markt rekrutiert: An der Spitze steht Jens Napierala als erfahrener Marktleiter, der zuletzt das Haus in Nobitz leitete. Insgesamt werden 70 Mitarbeiter am Standort Zwickau tätig sein. Sie werden derzeit auf ihre künftigen Aufgaben intensiv vorbereitet und beteiligen sich anschließend an der Einrichtung des neuen Marktes.

In der Pressemittteilung des Unternehmens heißt es: Der Einrichtungsdiscounter POCO, inzwischen Nummer 6 unter den deutschen Möbel-Gruppen, befindet sich auf striktem Expansionskurs. Er beschäftigt zurzeit annähernd 8000 Mitarbeiter in derzeit 118 Märkten. Bis Ende des Jahrzehnts will POCO an 150 Standorten sein Sortiment rund ums Einrichten und Renovieren anbieten.