Neuer Schwibbogen fürs Rathaus

Premiere Kunstwerk hat rund 3.500 Euro gekostet

Werdau. 

Auf dem Rathaus-Balkon leuchtet in der Vorweihnachtszeit ein neuer und besonderer Weihnachtsschmuck. Dabei handelt es sich um einen 3 Meter breiten um 1,50 Meter hohen Schwibbogen. Das 50-Kilogramm-Unikat wurde von einer Kunstgussfirma aus Eibenstock angefertigt. "In dem Schwibbogen stecken rund 60 Stunden Handarbeit", erzählt Rathaussprecher André Kleber. Die Kosten für die Anschaffung, die sich auf rund 3500 Euro belaufen, übernehmen Gewerbetreibende und der Lions Club Crimmitschau/Werdau.

Am morgigen Donnerstag werden der Lions-Vorsitzender Joseph Schütz und Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU) den riesigen Schwibbogen gemeinsam anschalten. Das Kunstwerk sorgt aber nicht nur auf dem Rathaus-Balkon für Vorfreude auf die schönsten Tagen. Die Stadt hat zudem Mini-Exemplare des Schwibbogens in Seiffen anfertigen lassen. Die ersten 50 Nachbauten, die eine Größe von 22 mal 8,5 Zentimetern haben, trafen vor wenigen Tagen ein. Die nächsten 100 Exemplare sollen in Kürze folgen. Einen der ersten Mini-Schwibbögen aus Holz soll Eberhard Rockstroh erhalten. Der Grund: Von dem 82-jährigen Mann stammt die Idee für das neue Kunstwerk in Werdau.