Neuer Stürmer entscheidet sich für die "84"

Interview mit Neuzugang T.J. Fox vom Eishockey-Zweitbundesligisten Eispiraten Crimmitschau

Crimmitschau. 

Neuzugang T.J. Fox ist am Montagnachmittag in Westsachsen eingetroffen. Der 28-jährige Stürmer hat bei den Eispiraten Crimmitschau einen Probevertrag, der zunächst für die nächsten vier Spiele läuft, unterschrieben. Holger Frenzel führte mit T.J. Fox nach seiner Ankunft das folgende Gespräch.

Warum haben Sie sich kurz vor Weihnachten für eine Rückkehr nach Deutschland entschieden?

Die Weihnachts-Feiertage lassen sich leider nicht verschieben. Ich möchte in Deutschland, wo ich schon in der Saison 2010/11 bei den Hannover Indians gespielt habe, richtig Fuß fassen. Deshalb habe ich dem Probevertrag zugestimmt. Ich hoffe, dass ich mich in den nächsten vier Partien für eine Weiterverpflichtung bis zum Saisonende empfehlen kann.

Sie sehen verdammt müde aus. Wie sahen die letzten Tage für T.J. Fox aus?

Das waren anstrengende Tage. Am Donnerstag wurde der Vertrag unterzeichnet. Dann bis ich mit meinem Auto von Texas nach Massachusetts gefahren. Für die Strecke von 1700 Meilen habe ich rund 30 Stunden benötigt. Der Flug hat - trotz des Wintereinbruchs - problemlos geklappt. Ich bin von Boston nach München geflogen. Dann ging es weiter nach Leipzig, wo mich die Eispiraten-Verantwortlichen abgeholt haben.

In der Saison 2010/11 haben sie mit den Hannover Indians schon einmal im Sahnpark gespielt. Eine Partie ist bestimmt in besonderer Erinnerung geblieben.

Ja. Die Begegnung, die kurz vor Weihnachten stattfand. Damals gab es den Ammoniak-Alarm. Zu dem Zeitpunkt, als die Alarmanlage losging, stand ich gerade auf dem Eis. Wir sind dann in unseren Mannschaftsbus geflüchtet. Ich bin trotzdem gern nach Crimmitschau zurückgekommen.

Welche Trikot-Nummer haben sie für den Einsatz in Crimmitschau ausgewählt?

Die 84. Der Grund: Ich bin 1984 geboren und habe schon in der Vergangenheit mit dem Trikot gespielt.