Neues Domizil für "Collegium Musicum"

Musik Vorbereitungen für Konzerte in Crimmitschau und Hohndorf laufen

Werdau. 

Werdau.Die Musiker vom "Collegium Musicum", einem Laienorchester aus Werdau, nutzen einen neuen Proberaum. Sie dürfen im Festsaal des Dienstleistungs- und Ausbildungszentrums "Altes Schützenhaus", einer Einrichtung des DRK-Kreisverbandes Zwickauer Land, ihrer Leidenschaft nachgehen. "Wir sind überglücklich über diese Möglichkeit. Das Team um René Schneider liest uns jeden Wunsch von den Augen ab und hat immer ein offenes Ohr", freut sich Heike Angermann, die die organisatorischen Fäden des "Collegium Musicum" in den Händen hält.

Durch Mithilfe der Stadtverwaltung zum neuen Proberaum

Der ursprüngliche Probenraum, das evangelisch-lutherische Gemeindezentrum in Werdau, steht aufgrund der bevorstehenden Bauarbeiten an der Marienkirche aktuell nicht zur Verfügung. Vermittelt wurde das neue Domizil durch die Hilfe der Stadtverwaltung Werdau, die das Wirken der Musiker sehr zu schätzen weiß.

Geprobt wird aktuell vor allem für die diesjährigen Passionskonzerte des "Collegium Musicum". Dabei steht das Requiem von Gabriel Fauré im Mittelpunkt: Das 1887 entstandene Werk verzichtet auf die Androhung des himmlischen Strafgerichtes und möchte ein friedvolles Bild vom Jenseits zeichnen; Fauré selbst sagte über das Requiem: "Es ist so sanftmütig wie ich selbst."

Aufführung gemeinsam mit 80-köpfigem Projektchor

Die von Professor Georg Christoph Sandmann erstellte Fassung setzt außergewöhnliche Akzente und ermöglicht eine Aufführung durch ein sinfonisches Orchester, das gemeinsam mit einem 80 Stimmen starken Projektchor sowie den Solisten Anika Paulick (Sopran) und Andreas Drescher (Bariton) musizieren wird. Das erste Passionskonzert fand am Sonntag in der katholischen Kirche St. Bonifatius in Werdau statt. Weitere Aufführungen folgen am 14. April in der St. Laurentiuskirche in Crimmitschau und am 19. April in der evangelischen Kirche in Hohndorf. Beginn ist jeweils um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.