Neues Spielreich für die jüngsten Kirchberger

Spielplatz 100.000 Euro investierte die Stadt in die neue Attraktion

Kirchberg. 

Kirchberg. Die Stadt Kirchberg hat ihren jüngsten Einwohnern jetzt einen neuen Spielplatz geschenkt. Er befindet sich auf dem Gelände des Hauses der Parität. Gekostet hat das Spielparadies stolze 100.000 Euro. Allerdings musste die Stadt nicht die gesamte Summe aufbringen, denn 67.000 Euro flossen aus dem Stadtumbauprogramm des Landes Sachsen in das Projekt ein.

Unterstützung durch 11.300 Euro Spenden

Als besonders lobenswert und nicht selbstverständlich bezeichnete Bürgermeisterin Dorothee Obst den Umstand, dass Unternehmen und Privatpersonen den Spielplatzbau zusätzlich mit mehr als 11.300 Euro an Spenden unterstützt haben. Übrigens wurde bei der Planung und Realisierung nicht nur an die Kinder gedacht. So stehen für die Erwachsenen Bänke zur Verfügung, von denen aus sie die spielenden Steppkes im Auge behalten können.

Spielplatz alterstechnisch breit angelegt

Der neue Spielplatz ist mehr als nur eine Ansammlung von Spielgeräten. Konzeptionell wurde er so angelegt, dass er für ein breites Altersspektrum nutzbar ist. Zwar liegt der Schwerpunkt im Bereich der 8- bis 14-Jährigen, aber auch jüngere Kinder dürften dort ihren Spaß haben. Dafür sorgen unter anderem der große Spiel- und Kletterturm, ein Sandkasten, ein Röhrentunnel, eine Rutsche, ein Kletterkrokodil sowie zwei Federwipptiere.

Auch Kinder aus angrenzenden Ortsteilen profitieren

Dorothee Obst sieht den Bau des Spielplatzes auch unter dem Aspekt, dass die Stadt das Prädikat "Familiengerechte Kommune" trägt. "Vor Investitionen, die den Kindern zugute kommen, sollte man nicht zurückschrecken. Die Lage des neuen Spielplatzes ist sehr zentral, wodurch nicht nur die Mädchen und Jungen aus dem Stadtgebiet davon profitieren, sondern auch die Kinder aus den Ortsteilen", schätzte sie ein.