Neukirchen: Mobile Apfelpresse fast ununterbrochen im Einsatz

AKTION Landschaftspflegeverband Westsachsen ist erneut zufriedener Gastgeber

Neukirchen. 

Neukirchen. Für Martin Förster und Christian Uhlig aus Mildenau stand auch in diesem Jahr für ihre mobile Apfelpresse wieder die Gräfenmühle an der Neukirchener Pestalozzistraße im Kalender. Auf dem Areal der Mühle veranstaltete der Landschaftspflegeverband Westsachsen (LPV) erneut seine Apfeltage, die am Ende abermals zufriedene Gastgeber sah. "Die mobile Apfelpresse hatte ordentlich zu tun, in sieben Stunden haben wir um die drei Tonnen Äpfel zu Saft verarbeitet, freute sich André Oehler vom LPV, der zusammen mit Manja Clemen und Wilfried Strödel dem Besitzern der Apfelpresse helfend unter die Arme gegriffen hat. Der Landschaftspflegeverband selbst hatte am ersten Tag der Aktion auf seiner Streuobstwiese an der Landesgrenze nach Thüringen in Frankenhausen gut eine Tonne Äpfel gepflückt. "Den daraus hergestellten Saft wird es ab dem 5. November im Rahmen der 'Marktschwärmerei' zu kaufen geben", kündigte André Oehler an. Die Gräfenmühle wird die Zentrale der neu entstehenden "Marktschwärmerei Pleißental".

Einen Großauftrag an Apfelsaft hatte auch die DRK-Wasserwacht von der Koberbachtalsperre ausgelöst. "Wir haben auf einer Streuobstwiese in Blankenhain Apfel gepflückt, aus denen 98 Saftkartons geworden sind", freute sich mit André Kleber einer der Initiatoren. Die Kartons sollen gegen eine Spende für die Wasserwacht den Besitzer wechseln.