• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Neun Leute absolvieren Ausbildung

Interview mit Wasserwacht-Ortsgruppenchef André Kleber zum Kurs für Rettungsschwimmer

Werdau. 

Die Mitglieder der Wasserwacht des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) haben einen neuen Kurs zur Ausbildung von Rettungsschwimmern begonnen. Blick-Reporter Holger Frenzel führte dazu mit André Kleber, Leiter der Ortsgruppe an der Koberbachtalsperre das folgende Gespräch.

Wie viele Leute beteiligen sich am neuen Rettungsschwimmerkurs?

Zum Auftakt waren neun Teilnehmer dabei. Sie sind zwischen 13 und 43 Jahre alt. Wir haben bereits nach den ersten Einheiten, die am Wochenende auf dem Programm standen, festgestellt, dass die angehenden Rettungsschwimmer sehr gute Vorkenntnisse mitbringen.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Bis zum 8. Februar. Wir benötigen 26 Stunden für die theoretische und praktische Ausbildung. Dabei geht es auch um viele rechtliche Fragen. Zudem ist eine Erst-Hilfe-Ausbildung, die 14 Stunden dauert, angeschlossen. Die Versorgung von kleineren Wunden und Verletzungen gehört schließlich mit zu den Hauptaufgaben der Rettungsschwimmer.

Welche Motivation verfolgen die Teilnehmer?

Das ist ganz unterschiedlich: Erzieher machen sich für Ausflüge mit Gruppen aus ihren Kindertagesstätten fit. Zudem befinden sich Leute aus Vereinen unter den Teilnehmern. Ein Teil der Frauen und Männer, die nun die Schulbank drücken, wollen uns später auch als Rettungsschwimmer unterstützen. Das Engagement ist sehr lobenswert.

Wann finden die nächsten Kurse statt?

Wir planen im Sommer und im Herbst weitere Kurse zur Ausbildung von Rettungsschwimmern. Über die Details werden wir auf unserer Internetseite informieren. Es besteht aber bereits jetzt die Möglichkeit, dass sich Interessenten bei den Übungseinheiten mit unserer Wasserwacht-Ortsgruppe auf die Kurse vorbereiten.