Nix mit Hybrid: Mitmachen auf dem Guidohof

Mitmachaktion Landwirtschaft am Samstag hautnah erleben

nix-mit-hybrid-mitmachen-auf-dem-guidohof
Armin Lucht (vorn) lädt am Samstag wieder auf seinen Hof ein.Foto: Guidohof

Uhlsdorf. Man erntet, was man sät. So heißt ein Sprichwort, das fast jeder kennt. Praktisch umsetzen lässt es sich am kommenden Samstag bei einer Mitmach-Aktion auf dem Guidohof. Unter dem Motto "Zukunft säen" sind von 10 bis 12 Uhr Bürger eingeladen, aufs Feld der Familie Lucht nach Uhlsdorf zu kommen und dort aktiv zu werden.

"Wir wollen mit Eltern, Kindern und Großeltern auf einem Schlag - so heißt ein abgesteckter Bereich des Ackers - Erbsen säen", erzählt Armin Lucht vom Guidohof. Die Arbeit auf einem Demeter-Hof wie dem Guidohof beginne bereits beim Saatgut. Dieses komme überwiegend von der Bingenheimer Saatgut AG, einem Zusammenschluss von Demeter-Bauern, die sich dem Erhalt alter bewährter Sorten verschrieben haben. Hier stehen Geschmack, Qualität und Vielfalt im Vordergrund.

"Wir säen, was wir in Zukunft ernten und essen wollen", sagt Armin Lucht, der seine Verantwortung unter anderem in der nachhaltigen Arbeitsweise in der Landwirtschaft sehe. Er wisse, dass die üblicherweise im Gemüseanbau eingesetzten Hybrid-Sorten mit bestimmten Verfahren im Labor gekreuzt werden und dadurch in der Regel nicht mehr weitervermehrt werden können.

Auf dem Guidohof gebe es deshalb eine eigene Jungpflanzenanzucht mit samenfesten Nicht-Hybriden, denn Silke und Armin Lucht sei es von Beginn an wichtig gewesen, so viele Kreisläufe wie möglich selber auf dem Hof umzusetzen. Außerdem sei es ein Mehrwert, zu erleben, wie die Keimlinge zu kleinen Pflänzchen werden. Das Gemüse sei am Ende geschmackvoll und beinhalte viele Nährstoffe.