Noch mehr Kino: Filmpalast "Astoria" hat nun elf Säle

Ausbau Ein weiterer Bauabschnitt ist abgeschlossen

Zwickau. 

Zwickau. Rechtzeitig zum Weihnachtsfest und Start des Films "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers" wurde im Filmpalast "Astoria" in Zwickau ein weiterer Bauabschnitt fertiggestellt. Von bisher sieben Kinosälen wurde das "Astoria" nun auf elf Säle erweitert. Die Kinos 9, 10 und 11 haben am Mittwoch den Spielbetrieb aufgenommen. "Ein Club-Kino kann jeder, wir haben jetzt drei und freuen uns, damit die Auswahl anspruchsvoller Art-House-Filme erweitern und dem Publikum besondere Film-Perlen länger präsentieren zu können", sagte Maik Honscha, Regionalleiter der Firma Kieft und Kieft Filmtheater Sachsen. Die Club-Kinos sollen noch einen separaten Eingang bekommen und auch für private Feiern gebucht werden können.

Optimales Kinoerlebnis von jedem Platz aus

Wie in den bereits modernisierten Kinosälen wurde auch bei den neu gebauten Räumen auf Komfort und Technik Wert gelegt. "Die Digitalisierung ist bei uns zu 100 Prozent angekommen. Und im Obergeschoss, vor dem Kino 1 und den neuen Sälen, wurden das Foyer fertiggestellt und die WC-Anlagen neu errichtet", sagte Honscha. Im Erdgeschoss stehen seit Mittwoch drei neue Ticketkassen zur Verfügung. Das Kino 9 verfügt über 45 Plätze, davon 29 in Komfort-Ausführung; Kino 10 hat 30 Plätze, davon 18 als Komfort, und das Kino 11 verfügt über 25 Plätze, davon sind 13 Plätze in Komfort-Ausführung. Alle Säle sind mit einem Wall-to-Wall-Screen, einer Leinwand über die gesamte Breite des Kinos, ausgestattet. "Alles wurde so errechnet, dass man von jedem Platz aus ein optimales Kinoerlebnis hat", sagte der Regionalleiter.

Snacks, Getränke und Filmsouvenirs

In Kürze werde im ehemaligen Eingangsbereich der nächste Bauabschnitt begonnen. Im Februar soll dann ein Filmpalast-Shop eröffnet werden, der neben den klassischen Snacks wie Popcorn und Nachos eine große Auswahl an Getränken bereithalten soll. Aber auch Filmsouvenirs soll es dort geben.

Heiner Kieft, der sich mit seiner Schwester Marlis Kieft persönlich um die Modernisierung und die Neugestaltung des Filmpalastes "Astoria" in Zwickau kümmert, stellte dabei auch die Schweizerin Marisa Tester vor, die die Theaterleitung verstärkt. Als Gesamtinvestition für das Bauvorhaben nannte Heiner Kieft 5 Millionen Euro netto.