Oberlungwitz: Sperrung der B173 von März bis November

Projekt Alter Durchlass wird erneuert - Bundesstraße voll gesperrt

Oberlungwitz. 

Oberlungwitz. Auf die Strumpfstadt Oberlungwitz kommt eine große Herausforderung zu. Die Bundesstraße 173 als Hauptverkehrsachse der Stadt muss im kommenden Jahr lange gesperrt werden. Grund dafür ist eine Großbaustelle in der Ortsmitte, wo an der kleinen Spindlerbrücke ein altes Gewölbe ersetzt werden soll. "Im Rahmen der Erneuerung des Durchlasses sollen ein Rohrdurchlass mit einer Länge von 22 Metern und ein Sammelschacht gebaut werden. Am Haus der Hofer Straße 219 soll die Fußgänger-Gefahrenstelle beseitigt werden, indem in diesem Bereich rund 750 Quadratmeter der Straße und 250 Quadratmeter Gehweg gebaut werden", erklärt Rosalie Stephan aus der Pressestelle des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr.

Der Regionale Zweckverband Wasserversorgung wird außerdem neue Leitungen verlegen. Aufgrund der Arbeitsschutzregelungen kann das Projekt nicht mit einer halbseitigen Sperrung und Ampelregelung durchgeführt werden. Deshalb ist eine großräumige Umleitung über Hohenstein-Ernstthal nötig. Für Anlieger und den Busverkehr ist eine innerörtliche Umleitung vorgesehen, was aufgrund der schmalen Straßen aber alles andere als einfach wird.

Die Kostenplanung geht von 750.000 Euro für den Durchlassbau und die Maßnahmen an Straße und Fußweg aus. Die Verlegung der Trinkwasserleitung wird voraussichtlich 150.000 Euro kosten. "Nach aktuellen Stand ist der Bauzeitraum von März bis November 2021 vorgesehen. Gegebenenfalls erfolgen dann noch Restarbeiten im Frühjahr 2022 unter halbseitiger Sperrung", teilte Rosalie Stephan mit.

Ursprünglich war sogar eine längere Bauzeit geplant, die durch die Überarbeitung des schon seit Jahren diskutierten Projektes aber reduziert werden konnte. Für Anlieger der Umleitungsstrecken und die Landwirtschaft wird die Maßnahme aber dennoch eine immense Herausforderung.